Zum Hauptinhalt springen

Acht Tote bei Flugzeugunglück in Bolivien

Im bolivianischen Dorf Riberalta ist eine Maschine beim Landeanflug verunfallt. Acht Menschen kamen ums Leben, zehn weitere wurden verletzt. Unter den Todesopfern sind offenbar auch Kinder.

Das Flugzeug kam aus Trinidad: Hilfskräfte im Einsatz am Unfallort in Bolivien.
Das Flugzeug kam aus Trinidad: Hilfskräfte im Einsatz am Unfallort in Bolivien.
Keystone

Bei einem Flugzeugunglück in Bolivien sind acht Menschen ums Leben gekommen. Zehn weitere wurden verletzt, wie die amtliche Nachrichtenagentur Agencia Boliviana de Información (ABI) am Sonntag meldete.

Nach Angaben der Fluggesellschaft Aerocon stürzte die zweimotorige Maschine des Typs Fairchild Metro 23 am Sonntag beim Landeanflug auf den Flugplatz des Amazonas-Dorfs Riberalta unweit der Grenze zu Brasilien ab. Das Flugzeug kam den ABI-Angaben zufolge aus Trinidad.

Vierter Unfall seit 2012

Laut einem Sprecher der privaten Fluggesellschaft befanden sich 16 Passagiere und zwei Besatzungsmitglieder an Bord der Unglücksmaschine. Unter den Toten seien auch Kinder, sagte ein örtlicher Spitalvertreter.

Boliviens Präsident Evo Morales sprach den Angehörigen der Opfer und den Verletzten sein Mitgefühl aus. Er kündigte zugleich eine genaue Untersuchung der Unglücksursache an. Es sei bereits der vierte Unfall bei der privaten Fluglinie seit 2012.

AP/wid

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch