Zum Hauptinhalt springen

Acht Fahrzeuge krachen ineinander

Massenkarambolage auf der A 12: Im Kanton Freiburg prallten mehrere Fahrzeuge ineinander. Drei Personen wurden verletzt. Der Unfall führte zu beträchtlichen Verkehrsbehinderungen.

Bei einer Karambolage von acht Fahrzeugen sind am Morgen auf dem Greyerzer Autobahnviadukt im Kanton Freiburg drei Personen verletzt worden, eine schwer. Ein Zusammenstoss eines Autos mit einem Militärlastwagen in der Waadt forderte ebenfalls drei Verletzte.

Zur Karambolage auf dem Viadukt der Autobahn A 12 zwischen der Raststätte La Gruyère und Rossens kam es gegen 6.40 Uhr. Die Ursache ist nach Angaben der Freiburger Kantonspolizei noch nicht geklärt.

Ein 32-jähriger Autolenker wurde bei der Massenkarambolage aus seinem Wagen geschleudert. Er wurde mit schweren Verletzungen ins Spital gebracht. Zwei weitere Personen im Alter von 31 und 44 Jahren kamen mit leichten Verletzungen davon.

Die Autobahn A 12 musste in beiden Fahrtrichtungen gesperrt werden. Gegen 7.30 Uhr konnte die Fahrbahn Richtung Bulle wieder freigegeben werden. Der Verkehr in der Gegenrichtung floss erst gegen Mittag wieder.

Militärunfall im Nebel

Zwei Schwerverletzte und eine leichter Verletzte gab es gegen 9.40 Uhr beim Zusammenstoss eines Personenautos und eines Militärlastwagens zwischen Payerne und Granges-sous-Trey VD. Der 21-jährige Lenker des Militärlasters vom Typ Duro blieb unverletzt.

Der Rekrut hatte mit seinem Gefährt samt Anhänger im dichten Nebel auf der Kantonsstrasse nach links abbiegen wollen. Dabei wurde er vom entgegenkommenden Auto eines 47-jährigen Lenkers gerammt, worauf sich der Laster auf der Fahrbahn um 180 Grad drehte.

Auch gestern Karambolage

Der Lenker des Personenautos musste von der Feuerwehr aus dem Wrack geborgen werden. Nach Polizeiangaben schwebt er in Lebensgefahr. Seine 31-jährige Beifahrerin wurde ebenfalls schwer verletzt, eine auf dem Rücksitz mitfahrende 30-Jährige kam mit leichteren Verletzungen davon. Die Polizei geht davon aus, dass die beiden Schwerverletzten nicht angegurtet waren.

Erst gestern Morgen war es auf der A 6 zwischen Biel und Bern im dichten Nebel zu einer Karambolage mit vier Fahrzeugen gekommen. Eines der Fahrzeuge war ein Kleinbus. Zwölf Personen wurden bei dem Unfall verletzt.

Ebenfalls am frühen Dienstagmorgen kam im zugerischen Baar ein mit sechs Personen besetzter Lieferwagen vom Kurs ab und prallte in ein entgegenkommendes Fahrzeug. Eine Person kam ums Leben, sechs weitere wurden zum Teil schwer verletzt.

SDA/mrs

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch