Zum Hauptinhalt springen

Abgestürzte Webseiten und streikende Gewerkschaften

In Israel läuft zurzeit vieles nicht so, wie es sollte: Ein Grossteil der Behördenwebseiten ist abgestürzt. Zudem legt ein Generalstreik den Flughafen von Tel Aviv lahm.

Auf Anfrage Error: Viele Internetseiten der israelischen Behörden sind zurzeit nicht zugänglich.
Auf Anfrage Error: Viele Internetseiten der israelischen Behörden sind zurzeit nicht zugänglich.
AFP

Eine Vielzahl offizieller Webseiten israelischer Behörden und Ministerien ist zusammengebrochen. Es handele sich hierbei um eine allgemeine technische Betriebsstörung, wie die Regierung gestern in einer Stellungnahme mitteilte.

Damit widersprach sie Spekulationen, wonach der Ausfall auf einen Angriff propalästinensischer Hacker zurückzuführen sei. Betroffen sind nach Angaben eines Militärsprechers unter anderem die Webseiten der Geheimdienste Mossad und Schin Bet sowie jene des Innenministeriums.

Gewerkschaften streiken

In Israel hat zudem heute Morgen ein breit angelegter Streik begonnen. Der israelische Rundfunk berichtete, auch am internationalen Flughafen Ben Gurion bei Tel Aviv sollten zunächst keine Flüge mehr abgefertigt werden.

Das israelische Arbeitsgericht legte jedoch fest, dass der Streik nur bis 10 Uhr (Ortszeit) am Vormittag dauern dürfe. Arbeitnehmer und Arbeitgeber hätten nicht alles unternommen, um sich zu einigen.

Von dem Streik waren unter anderem Banken, Regierungsbehörden, die Züge sowie einige Buslinien betroffen. Der Gewerkschaftsdachverband Histadrut hatte zu dem Streik aufgerufen.

Er fordert mehr Rechte für etwa 100'000 Arbeitnehmer, die nicht direkt angestellt sind, sondern über Unternehmen vermittelt werden. Es handelt sich dabei vor allem um Reinigungskräfte und Wächter.

SDA/mrs

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch