Zum Hauptinhalt springen

77-Jähriger stirbt bei Wohnungsbrand

In der Altstadt von St. Gallen ist es heute zu einem Brand in einer Wohnung gekommen – ein Mann kam ums Leben. Am Gebäude entstand ein Sachschaden von über 100'000 Franken.

Hier brach das Feuer aus: Feuerwehrleute während der Löscharbeiten in der Engelgasse in St. Gallen. (Bild: Kapo St. Gallen)
Hier brach das Feuer aus: Feuerwehrleute während der Löscharbeiten in der Engelgasse in St. Gallen. (Bild: Kapo St. Gallen)

Bei einem Brand in einem Wohn- und Geschäftshaus im Zentrum von St. Gallen ist eine Person ums Leben gekommen. Laut Angaben der Kantonspolizei fanden die Einsatzkräfte in einer ausgebrannten Wohnung eine Leiche.

Laut Polizeisprecher Gian Andreas Rezzoli wird gegenwärtig abgeklärt, ob es sich bei der Leiche um die sterblichen Überreste des 77-jährigen Mieters der ausgebrannten Wohnung im vierten Stock der Liegenschaft an der Ecke Marktplatz/Engelgasse handelt.

In dieser Wohnung war das Feuer ausgebrochen. Warum, ist noch unklar. Die Flammen griffen von der vierten auf die fünfte Etage und schliesslich auf das Mansardendach der Liegenschaft über. Um 14 Uhr war das Feuer gelöscht. Die Einsatzkräfte deckten einen Teil des steilen Daches ab, damit sich keine Glutnester bilden konnten.

Sachschaden von 100'000 Franken

Kurz nach 14 Uhr konnten auch die ersten Busse wieder über den Marktplatz fahren. Während der Löscharbeiten kam es in der Innenstadt zu Verkehrsbehinderungen. Busse der Verkehrsbetriebe und Postautos mussten über den Oberen Graben umgeleitet werden. Die Löscharbeiten wurden von Hunderten von Schaulustigen beobachtet.

Rund 65 Angehörige der Berufsfeuerwehr St. Gallen mit gut einem Dutzend Fahrzeugen und schwerem Gerät konnten verhindern, dass die Flammen auf angrenzende Liegenschaften übergreifen konnten. Ein Feuerwehrmann musste laut Polizeiangaben wegen eines medizinischen Problems mit einem Rettungswagen ins Spital eingeliefert werden.

Das Brandobjekt befindet sich in der St. Galler Altstadt, gehört aber nicht zum Stiftsbezirk, der zum Unesco-Weltkulturerbe gehört. Am Gebäude entstand ein Sachschaden von über 100'000 Franken.

SDA/wid

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch