Zum Hauptinhalt springen

Todesstürze in den Kantonen Neuenburg und Wallis

Drei Männer im Alter zwischen 26 und 42 Jahren sind tödlich verunglückt.

Tödlicher Unfall im Canyon der Romandie. (Archiv)
Tödlicher Unfall im Canyon der Romandie. (Archiv)
Keystone

Ein 35-jähriger Mann aus dem Wallis hat am Freitag das beliebte Ausflugsziel Creux-du-Van im Kanton Neuenburg besucht. Gegen 16.30 Uhr kam es dann zum tödlichen Unglück: Der Mann rutschte aus und stürzte in den Tod.

Eine Ambulanz und die Polizei fanden den Verunglückten leblos am Fuss des Felskessels. Auch die Rega war aufgeboten worden, wie die Neuenburger Kantonspolizei am Samstag mitteilte.

Tödlicher Skiunfall im Walliser Fieschertal

Ein Skitourengänger ist am Samstag im Fieschertal im Wallis einen Hang hinunter gerutscht und dabei über eine Felswand zu Tode gestürzt. Der 26-jährige Schweizer aus dem Kanton St. Gallen war mit einer Gruppe vom Grossen Fiescherhorn auf dem Weg zum Hinteren Fischerhorn unterwegs, wie die Walliser Kantonspolizei gleichentags mitteilte.

Französischer Freerider stürzt in Zermatt in den Tod

Ein 42-jähriger Franzose ist am Freitag ausserhalb der markierten Pisten beim Klein Matterhorn ob Zermatt über einen Gletscherabbruch und das dortige Felsband abgestürzt. Der Freerider war auf der Stelle tot.

Der Skifahrer war mit einem anderen Mann abseits der Piste unterwegs. Der Begleiter konnte nach dem Sturz zwar sofort die Rettungsdienste informieren, diese konnten aber nicht mehr helfen.

Die Staatsanwaltschaft hat eine Untersuchung eingeleitet, wie die Kantonspolizei Wallis am Samstag mitteilte.

SDA/nag

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch