Zum Hauptinhalt springen

29 Menschen vom Blitz getötet

Während heftiger Tropenstürme in Bangladesh sind binnen 24 Stunden mindestens 29 Menschen durch Blitzschläge getötet worden. Acht Bauern starben, als sie ihre Ernte retten wollten.

Gefährliche Arbeit: Bauern bringen in Bangladesch trotz Regen die Ernte ein.
Gefährliche Arbeit: Bauern bringen in Bangladesch trotz Regen die Ernte ein.
Keystone

20 Todesfälle sind aus sechs Bezirken im Nordwesten des südasiatischen Landes gemeldet worden und neun weitere aus den Küstenregionen im Süden, teilte die Polizei heute mit. Zu den Todesopfern zählten demnach acht Bauern, die trotz heftigen Regens ihre Reisfelder abgeerntet hätten und dabei vom Blitz getroffen worden seien, sagte ein Behördenvertreter des Bezirks Chapainwabganj rund 200 Kilometer nördlich der Hauptstadt Dhaka.

Bangladesh wird im April und Mai regelmässig von Tropenstürmen und Blitzschlägen heimgesucht. Jedes Jahr sterben dabei Dutzende Menschen. Bei den Opfern handelt es sich grösstenteils um Bauern, die während der Stürme auf ihre Reisfelder gehen, um ihre Ernte zu retten.

SDA/pbe

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch