Zum Hauptinhalt springen

20'000 Franken Kopfgeld für Mörder von Spiez

Die Ermittlungen nach dem Tötungsdelikt in Spiez vom 11. Mai sind weiter im Gang. Die Strafverfolgungsbehörden haben für die Ergreifung der Täter eine Belohnung von 20'000 Franken ausgesetzt.

Zeichen der Anteilnahme: Blumen vor dem Eingang zur Villa.
Zeichen der Anteilnahme: Blumen vor dem Eingang zur Villa.
Jürg Spielmann
Am 11. Mai wurden an der Bahnhofstrasse 47 zwei Personen niedergestochen.
Am 11. Mai wurden an der Bahnhofstrasse 47 zwei Personen niedergestochen.
Jan Kuschinske, newspictures
Die genauen Umstände sind Bestand der Ermittlungen der Polizei.
Die genauen Umstände sind Bestand der Ermittlungen der Polizei.
Jan Kuschinske, newspictures
1 / 19

Am 11. Mai waren in einem Kinderheim in Spiez der 53-jährige Heimleiter und eine 51-jährige Frau tot aufgefunden worden. Die Polizei stellte kurz darauf fest, dass diese Opfer eines Tötungsdelikts geworden sind. Beide wiesen mehrere Dutzend Verletzungen durch eine Stichwaffe auf.

Die Staatsanwaltschaft Berner Oberland und die Kantonspolizei Bern nahmen umfangreiche Ermittlungen auf. Es wurde vielen Hinweisen nachgegangen sowie dutzende Befragungen durchgeführt, wie die Polizei mitteilt. Diese hätten aber bis heute nicht zur Ermittlung der Täterschaft geführt. Auch die Tatwaffe konnte noch nicht gefunden werden.

Die Strafverfolgungsbehörden sind laut Mitteilung auf weitere Hinweise angewiesen und haben aus diesem Grund eine Belohnung von bis zu 20'000 Franken für Informationen ausgesetzt, welche zur Ergreifung der Täterschaft führen.

Die Kantonspolizei Bern ruft Personen, welche entsprechende Angaben machen können auf, sich zu melden. Gemäss bisherigen Erkenntnissen waren zwei Männer gesehen worden, welche das Haus an der Bahnhofstrasse in Spiez am Samstagmorgen betreten hatten. Beide Männer haben eine weisse Hautfarbe. Einer von ihnen wird als gross, von fester Statur und mit Bart beschrieben.

pd/mas

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch