Zum Hauptinhalt springen

16-Jährige Weltumseglerin ist wohlauf

Die Solo-Weltumseglerin Abby Sunderland ist vor der Insel La Réunion in Seenot geraten. Jetzt ist sie laut ihrer Familie wohlauf – und hatte wohl ziemliches Glück.

Eine grosse Suchaktion im Indischen Ozean wurde gestartet: Abby Sunderland.
Eine grosse Suchaktion im Indischen Ozean wurde gestartet: Abby Sunderland.

Eine 16-jährige Weltumseglerin, die seit Donnerstag im Indischen Ozean vermisst wurde, ist wohlhauf. «Es geht ihr gut, ihr Boot ist flott und sie ist an Bord», sagte Laurence Sunderland dem öffentlichen Rundfunk ABC am Freitag. «Das sind gigantische, fantastische, aufregende Nachrichten.»

Abby Sunderland war etwa 3000 Kilometer von der Insel La Réunion entfernt in einen Sturm geraten, kurz darauf war der Kontakt zu ihr abgebrochen. Es wurde eine gross angelegte Suchaktion gestartet, zum Überfliegen des Gebiets wurde sogar ein Passagierflugzeug der australischen Fluggesellschaft Qantas gechartert. Sunderland war im Januar von Kalifornien aus aufgebrochen, um allein die Welt zu umsegeln. Ihr Bruder Zac hatte dies im vergangenen Jahr im Alter von 17 Jahren geschafft.

In einem Internetblog schrieb die Familie: «Abby hat alle nötige Ausrüstung, um Krisensituationen wie diese zu überstehen.» Allerdings gestand Zac ein, dass seine Schwester «in einem ziemlich heftigen Sturm» gewesen sei, als die Familie am Donnerstag den Kontakt zu ihr verlor. Im letzten Funkkontakt berichtete Sunderland von bis zu neun Meter hohen Wellen.

Schiffe aufgebrochen

Eine internationale Rettungsaktion wurde am Donnerstag eingeleitet, nachdem Notsignale von ihrem Boot empfangen wurden und die normale Kommunikation mit der Seglerin abbrach. Eine Sprecherin der australischen Sicherheitsbehörde für Seefahrt, Carly Lusk, sagte, von der französischen Insel Reunion aus seien drei Schiffe aufgebrochen, nach Sunderland zu suchen. Zudem sei in Perth ein Flugzeug gestartet, das in vier Stunden Abbys Position mitten im Ozean - sowohl rund 3200 Kilometer von Afrika als auch Australien entfernt - erreichen könnte.

Sunderland begann ihre Fahrt am 23. Januar in Marina del Rey in Kalifornien. Damals wollte sie noch jüngste Solo-Weltumseglerin werden. Nach anfänglichen technischen Problemen gab sie dieses Vorhaben auf, setzte die Reise aber fort. Laut ihrer Website verliess sie am 21. Mai Kapstadt.

dapd/mt

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch