Zum Hauptinhalt springen

15-Jähriges Mädchen angeschossen

In der Nähe von Genf ist eine Jugendliche von einer Kugel in den Kopf getroffen worden. Der mutmassliche Täter soll sich provoziert gefühlt haben.

Hier fiel der Schuss: Innenhof der Schule «Ecole de la Caroline».
Hier fiel der Schuss: Innenhof der Schule «Ecole de la Caroline».
Steeve Iuncker Gomez / Tribune de Genève

Am Sonntagabend ist ein 15-Jähriges Mädchen im Innenhof einer Schule in Petit-Lancy in der Nähe von Genf angeschossen und schwer verletzt worden, wie die Kantonspolizei Genf mitteilt. Es schwebt in Lebensgefahr, ist aber laut «Tribune de Genève» heute Morgen aus dem Koma aufgewacht. Die Polizei hat einen 29-Jährigen aus Petit-Lancy festgenommen.

Nach ersten Erkenntnissen der Kantonspolizei hat sich der mutmassliche Täter von einer Gruppe Jugendlicher provoziert gefühlt. Ein Jugendlicher soll sich ihm genähert und so getan haben, als wollte er ihn umstossen. Daraufhin sei der 29-Jährige nach Hause gegangen und mit einer Waffe zurückgekehrt.

Der mutmassliche Täter hat die Jugendlichen zunächst mit der Waffe bedroht, wie die Polizei schreibt. Danach habe er auf sie geschossen. Die Kugel streifte die Wange eines 24-Jährigen und traf schliesslich den Kopf des 15-jährigen Mädchens. Gegen den mutmasslichen Täter läuft eine Untersuchung wegen vorsätzlicher Tötung und Gefährdung des Lebens.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch