Zum Hauptinhalt springen

147: Von zehn Anrufen sind nur zwei echt

Immer mehr Jugendliche wenden sich an den Telefonberatungsdienst 147. Der grösste Teil allerdings um die Dienstleistung zu missbrauchen.

Der Jugend-Beratungsdienst wird rund um die Uhr mit den unterschiedlichsten Problemen konfrontiert: Unwohlsein, Gewalt, Suizidgedanken. Der Grossteil der Anrufenden ist zwischen 10 und 25 Jahren alt, wie Chantal Travelletti, Präsidentin von SOS-jeunesse an einer Medienkonferenz am Freitag in Sitten sagte.

Die Zahl der Anrufe auf Nummer 147 stieg auf nationaler Ebene von 50'000 im Jahr 1999 auf 272'000 im vergangenen Jahr. 20'000 kamen aus der Westschweiz. Allerdings figurieren in dieser Zahl auch die Scherz-Anrufe. Sie machen 80 Prozent aus. Diese Proportion sei für telefonische Hilfsdienste normal, unterstrich Chantal Travelletti.

SDA/pwy

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch