Zum Hauptinhalt springen

14 Jugendliche missbrauchten Mädchen

Schweres Sexualdelikt in Reiden LU: Eine Gruppe von Jugendlichen verging sich in einer Toilette über Monate an einer Minderjährigen. Die Täter wurden mit Arbeitseinsätzen bestraft.

Jugendliche haben in Reiden LU während Monaten in unterschiedlicher Zusammensetzung in einer öffentlichen Toilette sexuelle Übergriffe auf ein minderjähriges Mädchen verübt. Die mutmasslichen Täter waren zwischen 13 und 17 Jahren alt.

Die Jugendlichen hätten das Mädchen unter psychischem oder physischen Druck gefügig gemacht und zu sexuellen Handlungen gezwungen, teilte die Luzerner Staatsanwaltschaft mit. Die Übergriffe hätten in einer öffentlichen Toilette der Gemeinde stattgefunden.

Sechs Haupttäter

Die Untersuchungsbehörden gehen gemäss Mitteilung von sechs Haupttätern sowie acht weiteren Beteiligten aus. Die Jugendlichen stammen aus Bosnien-Herzegowina, Kosovo, Serbien, Mazedonien und der Schweiz. Sie wohnen im Kanton Luzern.

Zum betroffenen Mädchen machten die Untersuchungsbehörden aus persönlichkeitsrechtlichen Gründen keine weiteren Angaben. Die Jugendanwaltschaft bestrafte acht Täter mit Arbeitseinsätzen und bedingtem Freiheitsentzug. Die sechs mutmasslichen Drahtzieher müssen sich vor dem Jugendgericht verantworten. Die Jugendanwaltschaft liess von diesen Personen psychologische Kurzgutachten erstellen, wie es in der Mitteilung weiter hiess.

SDA/bru

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch