Zum Hauptinhalt springen

US-Politikerin posiert bewaffnet vor dem Christbaum

Weihnachtsgrüsse mal anders: Für die alljährliche Weihnachtskarte verpasst Michele Fiore aus Nevada der ganzen Familie Schusswaffen.

Ein festlich geschmückter Christbaum, viele Geschenke und tödliche Schusswaffen: So sieht besinnliche Weihnachts-Stimmung bei der Familie von Michele Fiore aus, schreibt «Bild». Auf einem Facebook-Foto posiert die US-Politikerin schwer bewaffnet – mit der ganzen Familie vor dem Christbaum: «Wir sind bloss eine ganz normale amerikanische Familie.»

Mit dem Weihnachtgruss untermauert sie ihre Einstellung zum Waffengesetz in Amerika: «Es liegt an uns Amerikanern, Amerika zu verteidigen», lautet die Bildbeschreibung. Ihrer Meinung nach sollten die entsprechenden Gesetze lockerer sein – so würde sie auch das Tragen von Schusswaffen auf den Geländen von Universitäten und Sozialeinrichtungen gutheissen.

Mit Pistolen und Gewehren gegen sexuelle Übergriffe

Es ist nicht das erste Mal, dass Fiore mit ihren Aussagen aneckt: Bereits in einem Interview mit der amerikanischen Zeitung «New York Times» sagte sie, dass es keine sexuellen Übergriffe mehr geben würde, wenn «heisse und junge Mädchen» an Universitäten Pistolen und Gewehre tragen dürften. Spätestens ab dann, wenn der erste Mann eine Kugel in den Kopf bekäme.

Die Anwärterin für einen Posten im US-Repräsentantenhaus postete das Foto nur drei Tage nachdem ein Mann in einer Abtreibungsklinik in Colorado Springs drei Menschen erschossen und neun weitere verletzt hatte.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch