Papst Franziskus hat nun eine eigene Vespa

Wer nun glaubt, dass das Kirchenoberhaupt auf dem St. Petersplatz Runde um Runde auf dem Motorroller drehen wird, wird selig.

  • loading indicator

Ein Vespa-Club aus Italien schenkte dem Pontifex einen historischen Roller – mit weissem Helm, Vatikan-Wappen und persönlichem Nummernschild: «BF362918». B steht für Bergoglio, so der Nachname des Papstes, F für Franziskus und 36 ist das Geburtsjahr des Katholiken-Oberhaupts. Am Ende steht noch das Datum, an dem ihm die Vespa überreicht wurde, teilte der Vatikan mit.

Doch der 81-jährige Argentinier wird künftig nicht mit der Vespa über den Petersplatz brausen. Das Gefährt aus dem Jahr 1971 wurde am Sonntag dem Almosenverwalter des Vatikans, Kardinal Konrad Krajewski, übergeben, der es sogleich ausprobierte. Er soll das Modell 50R nun zu einem guten Zweck versteigern.

Die Vespa 50 war für den Hersteller Piaggio ein Kassenschlager. Da sie steuerfrei und in vielen Ländern ohne Führerschein betrieben werden konnte, war sie vor allem bei den Jugendlichen beliebt.

nag/sda

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt