Zum Hauptinhalt springen

Nashorn wurden Hörner abgehackt, es überlebte

Dass ein Nashorn eine Attacke von Wilderern übersteht, ist ungewöhnlich. «Hope» hat es geschafft.

Auf dem Weg der Besserung: Erst wurde das Nashorn-Weibchen betäubt, dann hackten Wilderer beide Hörner ab.
Auf dem Weg der Besserung: Erst wurde das Nashorn-Weibchen betäubt, dann hackten Wilderer beide Hörner ab.
AP

Ein Nashorn hat in Südafrika einen grausamen Angriff von Wilderern überlebt. Die Angreifer setzten das Tier mit einem Beruhigungsmittel ausser Gefecht und hackten ihm dann die Hörner ab. Anschliessend liessen sie ihr Opfer mit einer grossen Wunde im Gesicht zurück. Einige Tage nach der Attacke fanden Mitarbeiter eines Wildschutzgebiets das verletzte Nashorn-Weibchen. Nach einer Operation vergangene Woche ging es ihm nach Angaben einer Hilfsorganisation wieder besser.

Es ist ungewöhnlich, dass ein Nashorn einen Angriff von Wilderern überlebt. Derartige Attacken nehmen zu; allein im vergangenen Jahr wurden in Südafrika mehr als 1200 Nashörner getötet. Die Zahl ist in den vergangenen Jahren geradezu noch oben geschnellt – von einem Negativrekord zum nächsten. Das Tier bekam von seinen Rettern den Namen «Hope» (deutsch: Hoffnung), nachdem sie das Tier in einem schrecklichen Zustand aufgefunden hatten (Link zu Saving the Survivors). Es wurde in dem Wildschutzgebiet Lombardini in der Provinz Ost-Kap angegriffen.

Bei der Operation an dem vier Jahre alten Nashorn entfernten Tierärzte Maden und totes Gewebe, brachten einen Verband an und befestigten mit Stahlschrauben einen Glasfaser-Gips. Die Wunde des Tieres misst 50 mal 28 Zentimeter. Das Nasenbein von «Hope» erlitt schwere Frakturen und ein Teil davon wurde entfernt, wodurch unter anderem der Nasengang freigelegt wurde.

«Wenn wir Hope retten können und sie zurückgehen und weitere Junge produzieren kann, dann hätte sie zu Lebezeiten zum Überleben der Spezies beigetragen», sagte der Tierarzt Gerhard Steenkamp von der Universität Pretoria. Er gehört zu der Gruppe Saving the Survivors, die Nashörner mit durch Wilderer zugefügten Verletzungen behandelt.

Schwere Verletzung: Die Wunde von Hope misst 50 mal 28 Zentimeter. (Foto: AP)
Schwere Verletzung: Die Wunde von Hope misst 50 mal 28 Zentimeter. (Foto: AP)

Die Behandlung eines anderen Nashorns mit einer ähnlichen, aber weniger schweren Verletzung hatte nach Angaben der Organisation 75'000 Dollar gekostet. Wie Steenkamp sagte, könnte es mindestens ein Jahr dauern, bis die Wunde von «Hope» geheilt ist. Für Saving the Survivors sagte Sprecherin Suzanne Boswell über «Hope»: «Es geht ihr wirklich gut.»

Die Nachfrage nach Nashorn ist in Teilen von Asien hoch, wo es als Statussymbol und Heilmittel für Krankheiten betrachtet wird. Ausreichende Beweise für die heilende Wirkung des Horns gibt es aber nicht.

AP/spu

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch