Zum Hauptinhalt springen

Mann stürzt auf Schienen und wird von Zug überrollt

Am Bahnhof Ried fällt ein Mann auf die Geleise und stirbt: Ein heranfahrender Zug Richtung Chur überfahrt den Mann – trotz Schnellbremsung.

Beim Billettlösen wurde dem Mann unwohl: Die Rhätische Bahn in Landquart. (Archiv)
Beim Billettlösen wurde dem Mann unwohl: Die Rhätische Bahn in Landquart. (Archiv)
Arno Balzarini, Keystone

Ein 27-jähriger Mann ist am Montag im bündnerischen Landquart nach einem Sturz auf die Eisenbahnschienen und von einem herannahenden Zug überfahren worden. Der Einheimische erlitt tödliche Verletzungen.

Wie die Bündner Polizei berichtete, hatte der Mann am Bahnhof Ried, der etwas ausserhalb von Landquart in Richtung Chur liegt, kurz nach 13 Uhr ein Billett für die Rhätische Bahn gelöst.

Bahnbetrieb war zweieinhalb Stunden unterbrochen

Nach Aussagen von Auskunftspersonen wurde dem Mann danach unwohl. Er trat ein paar Schritte zurück und stürzte rücklings auf die Schienen. Gleichzeitig fuhr ein Zug mit Fahrtrichtung Chur in den Bahnhof ein. Obwohl eine sofortige Schnellbremsung eingeleitet wurde, überrollte der Zug den auf dem Geleise liegenden Mann.

Das Rettungsteam des Kantonsspitals Graubünden konnte nur noch den Tod des Verunfallten feststellen. Für die Betreuung der Augenzeugen wurde das Care Team Grischun aufgeboten. Die Staatsanwaltschaft und die Kantonspolizei Graubünden untersuchen den genauen Unfallhergang. Der Bahnbetrieb war während zweieinhalb Stunden unterbrochen.

SDA/nab

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch