Steinmeier platzt der Kragen

Als der deutsche Aussenminister Frank-Walter Steinmeier während eines Wahlkampfauftritts als «Kriegstreiber» beschimpft wird, kann er sich nicht mehr beherrschen. Seine Wutrede ist ein Youtube-Hit.

Selten hat man den deutschen Aussenminister so aufgebracht erlebt: Frank-Walter Steinmeier auf dem Alexanderplatz.

Während eines SPD-Wahlkampfauftritts auf dem Alexanderplatz in Berlin war der deutsche Aussenminister Frank-Walter Steinmeier bei seiner Rede von einer Gruppe Zuschauer durch Zwischenrufe unterbrochen worden. Sie hielten Schilder wie «Stoppt die Nazis in der Ukraine» und «Weg mit EU und Nato» in die Höhe.

«Kriegstreiber, Kriegstreiber», skandierten die Zuschauer, während Steinmeier seine Rede hielt. Dies erzürnte den Aussenminister derart, dass er sich zu einer minutenlangen Wutrede hinreissen liess. Mit gereckter Faust stauchte er die Zuschauer zusammen. «Weil wir den Frieden wollen, dürfen wir es euch nicht so einfach machen: Die Welt besteht nicht nur auf der einen Seite aus Friedensengeln und auf der anderen Seite aus Bösewichten», brüllte Steinmeier mit hochrotem Kopf. «Die Welt ist leider komplizierter.»

Die SPD-Anhänger auf dem Alexanderplatz reagierten begeistert auf den engagierten Auftritt des Aussenministers. Ein Videoausschnitt der Rede ist inzwischen zum Youtube-Hit geworden. Er wurde bereits mehrere Tausend Mal angeklickt.

thu

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt

Loading Form...