Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

«Schlatter hat seinen Humor trotz der Attacke nicht verloren»

Beat Schlatter wurde im März 2015 am Bahnhof Meilen grundlos angegriffen. Nun hat das Bezirksgericht Meilen den Täter zu einer ambulanten Therapie verurteilt.
Schlatter war nicht das einzige Opfer des psychisch kranken Hobby-Kampfsportlers: Dieser hatte wenige Tage zuvor zwei andere Passanten angegriffen.
Haben zusammen das Kabarett Götterspass gegründet: Beat Schlatter und Patrick Frey während eines Auftritts im Jahr 1997.
1 / 6

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.