Zum Hauptinhalt springen

Neuer Ärger für Lindsay Lohan

Die US-Schauspielerin muss sich erneut vor Gericht verantworten. Diesmal droht ihr Gefängnisstrafe.

Lindsay Lohan hat wieder Ärger mit der Justiz. Seit Dienstag muss sie sich in Kalifornien wegen eines Verstosses gegen ihre Bewährungsauflagen verantworten. Dabei geht es um eine Verurteilung aus dem Jahr 2007 wegen Fahrens unter dem Einfluss von Drogen und Alkohol.

Sollte Lohan für schuldig befunden werden, droht ihr diesmal Gefängnis. 2007 verbrachte sie lediglich 84 Minuten hinter Gittern. Nachdem Lohan im Mai einen Gerichtstermin versäumt hatte, erschien sie am Dienstag überpünktlich zu der Anhörung in Beverly Hills.

Fussfessel spielt keine Rolle

Richterin Marsha Revel sagte zu Beginn des Verfahrens, ein vor kurzem gesendeter Alarm von Lohans Fussfessel zur Überwachung ihres Alkoholkonsums solle bei der Anhörung keine Rolle spielen. Vielmehr gehe es darum festzustellen, ob die Schauspielerin alle ihr vorgeschriebenen Anti-Alkohol-Kurse auch rechtzeitig absolviert hat.

Eigentlich sollte die Anhörung bereits im Mai stattfinden. Doch die 23-Jährige hatte es vorgezogen, die Filmfestspiele in Cannes zu besuchen, wo sie nach Angaben eines Fotografen bis in die frühen Morgenstunden feierte. Ihre Anwältin Shwan Chapman Holley erklärte, die Schauspielerin habe den Termin verpasst, weil ihr in Cannes der Reisepass gestohlen worden sei.

dapd/jak

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch