Zum Hauptinhalt springen

«Jeder Mann, der sie traf, wollte sie haben»

Christine Keeler war 19 Jahre alt, als sie eine Affäre mit dem britischen Kriegsminister John Profumo begann und damit einen der grössten Politskandale Grossbritanniens auslöste. Morgen wird sie 70 Jahre alt.

Das Objekt der Begierde: Das Callgirl Christine Keeler. (undatierte Aufnahme)
Das Objekt der Begierde: Das Callgirl Christine Keeler. (undatierte Aufnahme)
AFP
John Profumo mit seiner Frau, der ehemaligen Schauspielerin Valerie Hobson, stritt die Affäre zunächst ab und kündigte sogar Verleumdungsklagen an. (22.3.1963)
John Profumo mit seiner Frau, der ehemaligen Schauspielerin Valerie Hobson, stritt die Affäre zunächst ab und kündigte sogar Verleumdungsklagen an. (22.3.1963)
Keystone
Profumo konnte sich trotz Skandal rehabilitieren. Auch die Ehe zu seiner Frau Valerie Hobson hielt. Er war auch weiterhin ein gern gesehener Gast in der britischen High Society. Im Bild mit Queen Elizabeth II (1966).
Profumo konnte sich trotz Skandal rehabilitieren. Auch die Ehe zu seiner Frau Valerie Hobson hielt. Er war auch weiterhin ein gern gesehener Gast in der britischen High Society. Im Bild mit Queen Elizabeth II (1966).
AFP
1 / 5

Es war lange ruhig um sie. Keine Homestorys, keine TV-Auftritte. Doch seit einigen Tagen ist das britische Skandal-Callgirl der 60er-Jahre wieder im Gespräch – und das hat zwei Gründe: Die Frau, die als Sex-Ikone der Swinging Sixties in die Geschichte einging, wird morgen siebzig Jahre alt und sie bricht endlich ihr Schweigen. Denn Christine Keeler hat gemeinsam mit dem Promi-Biographen Douglas Thompson (Madonna, Clint Eastwood, Michelle Pfeiffer, John Travolta und Leonardo DiCaprio) ihre Version der «Profumo-Affäre» geschrieben. «Secrets and Lies» – Geheimnisse und Lügen, so der Titel der soeben erschienenen Autobiographie, der den Inhalt der 288 Seiten zusammenfasst.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.