Zum Hauptinhalt springen

Erneut ein langer Stau auf der A 1

Nach dem gestrigen Unfall mussten sich Pendler auf der A 1 erneut gedulden. Zwischenzeitlich betrug der Zeitverlust rund 40 Minuten.

Das hohe Verkehrsaufkommen vor dem Auffahrts-Wochenende erschwert das Vorwärtskommen zusätzlich: Stau auf der A 1. (Archivbild)
Das hohe Verkehrsaufkommen vor dem Auffahrts-Wochenende erschwert das Vorwärtskommen zusätzlich: Stau auf der A 1. (Archivbild)
Keystone

Einen Tag nach dem Riesenstau auf der A1 als Folge eines Unfalls bei Luterbach SO ist der Verkehr heute zwischen Wangen an der Aare BE und Rothrist AG erneut zusammengebrochen. Auch im Kanton St. Gallen staute sich der Verkehr auf der A1 nach einem Unfall auf mehreren Kilometern.

Der Unfall mit drei Fahrzeugen ereignete sich am späteren Nachmittag zwischen der Verzweigung Meggenhus und St. Margrethen. Verletzt wurde niemand, wie es bei der Kantonspolizei St. Gallen auf Anfrage hiess. Aufgrund des Unfalls staute sich der Verkehr in Richtung St. Margrethen jedoch auf mehreren Kilometern, die Wartezeit betrug bis zu einer Stunde, wie der Verkehrsdienst Viasuisse mitteilte.

40 Minuten Zeitverlust

Gedulden mussten sich auch die Autofahrer, die am Nachmittag auf der A1 zwischen Wangen an der Aare BE und Rothrist AG unterwegs waren. Die Fahrzeuge in Richtung Zürich stauten sich zeitweise auf einer Länge von acht Kilometern. Der Zeitverlust betrug laut Viasuisse rund 40 Minuten.

Durch das hohe Verkehrsaufkommen vor dem Auffahrts-Wochenende war das Vorwärtskommen auch auf anderen Teilstücken der A1 und der A2 im Mittelland zeitweise schwierig. In Fahrtrichtung Bern kamen die Autos wegen der A1/A2-Baustelle zwischen Oftringen AG und der Raststätte Gunzgen Nord SO nur mühsam voran.

Staus meldete Viasuisse auch auf den A2-Abschnitten nördlich und südlich der Autobahnbaustelle, das heisst zwischen dem Belchentunnel und der Verzweigung Härkingen SO sowie zwischen Reiden LU und dem Autobahndreieck Wiggertal. Der Belchentunnel musste wegen Verkehrsüberlastung mehrmals kurze Zeit gesperrt werden.

Stau verlängert Reise Richtung Süden

Im Tessin staute sich der Verkehr am Abend auf der A2 Richtung Chiasso zwischen Bellinzona-Süd und Mendrisio. Der Zeitverlust betrug laut Viasuisse rund eine Stunde.

Vergleichsweise ruhig war die Verkehrssituation vor dem Gotthard-Strassentunnel in Göschenen UR. Dort betrug die Staulänge am Abend vier Kilometer.

Obwohl der Gotthardpass nach der Wintersperre wieder befahrbar ist, empfiehlt sich eine Fahrt über die Passstrasse derzeit weniger. Eine Baustelle in der Schöllenenschlucht zwischen Göschenen und Andermatt sorgt für lange Staus.

SDA/mrs

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch