Zum Hauptinhalt springen

Er mordete, seine Schwester soll die Leichen entsorgt haben

In Mexiko wurde ein 14-jähriger mutmasslicher Serienkiller verhaftet. «El Ponchis» soll an mehreren brutalen Morden beteiligt gewesen sein. Bereuen tut er nichts.

Auf der versuchten Flucht in die USA verhaftet: Mexikanische Streitkräfte führen den 14-Jährigen mutmasslichen Täter ab.
Auf der versuchten Flucht in die USA verhaftet: Mexikanische Streitkräfte führen den 14-Jährigen mutmasslichen Täter ab.

Die mexikanischen Streitkräfte haben einen 14-jährigen mutmasslichen Auftragskiller eines Drogenkartells festgenommen, der offenbar an der Enthauptung von vier Männern beteiligt gewesen sein soll. Wie ein Sprecher der Streitkräfte am Freitag mitteilte, wurde der unter dem Spitznamen «El Ponchis» bekannte Junge Donnerstagnacht auf dem Flughafen in Cuernavaca gefasst, als er und seine Schwester in die nordmexikanische Stadt Tijuana reisen wollten.

Von dort wollten sie über die Grenze in die USA fliehen, um zu ihrer Mutter nach Kalifornien zu gelangen, sagte die Schwester.

Unter Drogeneinfluss gehandelt

Der Jugendliche, der einen ruhigen Eindruck machte und keine Reue zeigte, berichtete Journalisten, dass er an der Hinrichtung von mindestens vier Menschen beteiligt gewesen sei. Er gab an, dabei unter Drogeneinfluss gestanden und aus Todesangst gehandelt zu haben. Er habe bereits seit seinem elften Lebensjahr für das Drogenkartell gearbeitet, sagte er. Seine Schwester soll die Leichen entsorgt haben.

Das Geschwisterpaar wird verdächtigt, das Drogenkartell von Hector Beltran Leyva unterstützt zu haben. Seit dessen Bruder, der bisherige Syndikatsboss Arturo Beltran Leyva, im Jahr 2009 von Militäreinheiten getötet wurde, haben blutige Machtkämpfe innerhalb der Drogenbande zu einer starken Zunahme der Gewalt in dem südmexikanischen Bundesstaat Morelos geführt.

dapd/mrs

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch