Zum Hauptinhalt springen

Die Königin im Bann der Heilerin

Eine Gebetsheilerin habe die frühere Königin Juliana der Niederlande so sehr beeinflusst, dass ihre Ehe beinahe zerbrach. Das berichtet die neue Biografie eines Historikers.

Die Königin hatte sich in den Wahn gesteigert, dass ihr aus Deutschland stammender Ehemann Bernhard sie ins Irrenhaus bringen und die Kontrolle über den Thron an sich reissen wollte. Das schildert der Historiker Cees Fasseur in seiner jetzt erschienenen Biografie «Juliana & Bernhard».

Wie aus dem bislang geheim gehaltenen Bericht einer Regierungskommission hervorgeht, bedrohte das Zerwürfnis im Königshaus die niederländische Monarchie. Im Mittelpunkt der Krise stand der Streit um die Gebetsheilerin Greet Hofmans, die nach Ansicht Bernhards sowie der Regierung erheblichen negativen Einfluss auf die Königin ausübte.

Historikerkollegen üben Kritik

Aber Kollegen Fasseurs kritisierten gestern, dass ihm von der derzeitigen Königin Beatrix exklusiv die Einsicht in Dokumente zur Ehe ihrer 2004 gestorbenen Eltern im Königlichen Archiv erlaubt wurde. Dass die Unterlagen sofort wieder unter Verschluss genommen wurden, mache eine unabhängige Überprüfung der Angaben unmöglich, bemängelte etwa der Historiker Lambert Giebels.

Andere Forscher kritisierten, dass der für seine zahllosen Seitensprünge berüchtigte Prinz Bernhard, aus denen zwei aussereheliche Töchter hervorgingen, von Fasseur zu einseitig als «Retter der Monarchie» dargestellt werde.

ta/oku

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch