Zum Hauptinhalt springen

Das Opfer des «Blade Runner»

Der beinamputierte Sprinter Oscar Pistorius hat vor einem Jahr seine Freundin erschossen. Wer war Reeva Steenkamp? War es ein Unglück oder Mord? Das soll jetzt in einem Prozess geklärt werden.

Paralympics-Star Oscar Pistorius muss sich ab nächster Woche wegen der Tötung seiner Freundin Reeva Steenkamp vor einem Gericht in Pretoria verantworten. Die zentrale Frage lautet: War es eiskalter Mord oder ein entsetzlicher Irrtum?
Paralympics-Star Oscar Pistorius muss sich ab nächster Woche wegen der Tötung seiner Freundin Reeva Steenkamp vor einem Gericht in Pretoria verantworten. Die zentrale Frage lautet: War es eiskalter Mord oder ein entsetzlicher Irrtum?
Keystone
Die Anklage geht davon aus, dass Pistorius seine Freundin am 14. Februar 2013 nach einem Streit in seinem Haus in Pretoria vorsätzlich durch die geschlossene Badezimmertür erschossen hat. Der 27-jährige Athlet beteuert hingegen, er habe seine Freundin für einen Einbrecher gehalten.
Die Anklage geht davon aus, dass Pistorius seine Freundin am 14. Februar 2013 nach einem Streit in seinem Haus in Pretoria vorsätzlich durch die geschlossene Badezimmertür erschossen hat. Der 27-jährige Athlet beteuert hingegen, er habe seine Freundin für einen Einbrecher gehalten.
Keystone
Der Fall Pistorius erinnert an den Fall des früheren Football-Stars O.J. Simpson in den USA. Simpson wurde 1995 vom Vorwurf des Mordes an seiner Ex-Frau freigesprochen – bis heute glauben viele Amerikaner an ein Fehlurteil.
Der Fall Pistorius erinnert an den Fall des früheren Football-Stars O.J. Simpson in den USA. Simpson wurde 1995 vom Vorwurf des Mordes an seiner Ex-Frau freigesprochen – bis heute glauben viele Amerikaner an ein Fehlurteil.
Keystone
1 / 9

Abends um sechs ist Stosszeit in südafrikanischen Pubs, das Barking Spider ist um diese Zeit aber auffallend leer. Zwei weisse Hünen, die am Tresen sitzen und Drinks in sich hineinschütten, sind die einzigen Gäste: Über ihnen hängt eine an die Wand genagelte Rugbyfahne, neben ihnen ein Flachbildschirm, auf dem sich Rihanna unbeachtet räkelt. Das schlauchförmige Lokal hat den Charme einer umgebauten Garage; zwei vergitterte Fenster in Schiessschartengrösse sorgen für schummriges Licht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.