Zum Hauptinhalt springen

Charmanter erster Auftritt auf der internationalen Bühne

Auch Valérie Trierweiler, die Partnerin des neuen französischen Präsidenten François Hollande, zeigte sich am G-8-Gipfel im Rampenlicht. Betreut und begleitet von Michelle Obama.

Schöne «First Ladys»: Valérie Trierweiler, die Lebensgefährtin des neuen französischen Präsidenten  François Hollande, und Michelle Obama während einer Tour durch das Gary Corner Youth Center in Chicago. (20. Mai 2012)
Schöne «First Ladys»: Valérie Trierweiler, die Lebensgefährtin des neuen französischen Präsidenten François Hollande, und Michelle Obama während einer Tour durch das Gary Corner Youth Center in Chicago. (20. Mai 2012)
Olivier Douliery, Keystone
Gilt als selbstbewusst und klug: Die Journalistin Valérie Trierweiler während des ersten Besuchs ihres Mannes in Amerika als neuer französischer Präsident. (20. Mai 2012)
Gilt als selbstbewusst und klug: Die Journalistin Valérie Trierweiler während des ersten Besuchs ihres Mannes in Amerika als neuer französischer Präsident. (20. Mai 2012)
Olivier Douliery, Pool, Keystone
Ledig: Valérie Trierweiler ist die erste unverheiratete «Première Dame» im Elysée-Palast. (20. Mai 2012)
Ledig: Valérie Trierweiler ist die erste unverheiratete «Première Dame» im Elysée-Palast. (20. Mai 2012)
Olivier Douliery, Pool, Keystone
1 / 7

Während die Teilnehmer des G-8-Gipfels am Samstag von US-Präsident Barack Obama in Camp David empfangen wurden, richtete seine Frau Michelle im Weissen Haus in Washington ein Damenprogramm aus. Zur Führung durch den Sitz des Präsidenten und zu einem Mittagessen mit Fisch, Gemüse aus dem Garten des Weissen Hauses, Sorbet und Erdbeeren empfing Obama auch die Partnerin des neuen französischen Präsidenten François Hollande, Valérie Trierweiler. Die US-Regierung hatte wissen lassen, es sei für das Protokoll im Weissen Haus kein Problem, dass Hollande und Trierweiler nicht miteinander verheiratet sind.

Während Madame Trierweiler zu den Gästen des Empfangs im Weissen Haus zählte, war der Ehemann von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), Joachim Sauer, nicht mit von der Partie. Michelle Obama führte die kanadische First Lady, Laureen Harper, die Japanerin Hitomi Noda und die Italienerin Elsa Antonioli Monti durch das Weisse Haus. Für Trierweiler war es der erste grosse Auftritt auf der internationalen Bühne. Sie trug ein schwarzes Kleid mit hochhackigen schwarzen Schuhen und eine beige Tasche, Michelle Obama ein violettes Kleid.

AFP/sam

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch