Zum Hauptinhalt springen

Adoptivsohn verteidigt Woody Allen

In den Streit um die Missbrauchsvorwürfe hat sich nun auch der Adoptivsohn des Regisseurs eingeschaltet. Er bezichtigt seine Schwester der Lüge.

Seine Adoptivtochter, die unter neuem Namen in Florida lebt, schrieb in einem offenen Brief, den die New York Times veröffentlichte, dass ihr Vater sie als 7-jähriges Kind missbraucht habe. Ihre Behauptung sei« unwahr und schändlich», liess Allen über seine Anwälte verlauten.
Seine Adoptivtochter, die unter neuem Namen in Florida lebt, schrieb in einem offenen Brief, den die New York Times veröffentlichte, dass ihr Vater sie als 7-jähriges Kind missbraucht habe. Ihre Behauptung sei« unwahr und schändlich», liess Allen über seine Anwälte verlauten.
Carlo Allegri, Keystone
Verjährt: Der mutmassliche Fall liegt über 21 Jahre zurück und löste 1993 eine Untersuchung und einen Prozess aus. Allen wurde nie schuldig gesprochen. Im Bild: Woody Allen auf dem Weg zu einer Anhörung am State Supreme Court. (12. Januar 1993)
Verjährt: Der mutmassliche Fall liegt über 21 Jahre zurück und löste 1993 eine Untersuchung und einen Prozess aus. Allen wurde nie schuldig gesprochen. Im Bild: Woody Allen auf dem Weg zu einer Anhörung am State Supreme Court. (12. Januar 1993)
Mario Cabrera, Keystone
Mia Farrow und Woody Allen trennten sich 1992, nachdem Woody Allens Verhältnis zu Farrows Adoptivtochter Soon-Yi ans Licht gekommen war, die Farrow während ihrer Beziehung mit Musiker André Previn adoptiert hatte. Im Dezember 1997 heirateten Allen und Soon-Yi Previn, und adoptierten später zwei Töchter.
Mia Farrow und Woody Allen trennten sich 1992, nachdem Woody Allens Verhältnis zu Farrows Adoptivtochter Soon-Yi ans Licht gekommen war, die Farrow während ihrer Beziehung mit Musiker André Previn adoptiert hatte. Im Dezember 1997 heirateten Allen und Soon-Yi Previn, und adoptierten später zwei Töchter.
Andrea Merola, Keystone
1 / 5

Moses Farrow erklärte, sein Adoptivvater Woody Allen habe seine jüngere Schwester Dylan «natürlich» nicht sexuell belästigt. Dylan sollte nicht durchs Leben gehen unter dem «falschen Eindruck», dass ein Missbrauch stattgefunden habe, erklärte der 36-Jährige dem Magazin «People» am Mittwoch. Die Betroffene selbst erklärte, die Äusserungen Moses' seien «ein Verrat».

Allens Adoptivtochter hatte in einem offenen Brief an die «New York Times» geschildert, wie sie angeblich 1992 im Alter von sieben Jahren von Woody Allen sexuell belästigt wurde. Der Regisseur wies über eine Sprecherin die Vorwürfe zurück. Zudem soll er sich in Kürze selbst in der «New York Times» mit einer eigenen Darstellung äussern, wie die Zeitung bestätigte

Moses und Dylan wurden von Allen und seiner früheren Lebensgefährtin Mia Farrow adoptiert. Den Vorwurf, dass Allen seine Adoptivtochter missbraucht habe, hatte Farrow während eines bitteren Sorgerechtsstreits erhoben. Das Paar trennte sich, nachdem die Schauspielerin herausgefunden hatte, dass der Filmemacher eine Beziehung mit ihrer ältesten Adoptivtochter hatte. Allen verlor das Sorgerecht für die drei gemeinsamen Kinder, Dylan, Moses und Ronan.

SDA/ldc

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch