Zum Hauptinhalt springen

Gutes Wetter im Süden – acht Kilometer Stau im Norden

Auf beiden Seiten des Gotthard-Tunnels kommt es zu Staus: Die Wartezeit beträgt anderthalb Stunden. Die Autobahneinfahrten Göschenen und Airolo sind gesperrt.

Wer in den Süden will, braucht Geduld: Stau vor dem Gotthard-Tunnel. (Archivbild)
Wer in den Süden will, braucht Geduld: Stau vor dem Gotthard-Tunnel. (Archivbild)
Urs Flüeler, Keystone

Heute Mittag beläuft sich der Stau vor dem Gotthard-Tunnel Richtung Süden, zwischen Erstfeld und Göschenen, auf acht Kilometer. Dadurch ist mit einer Wartezeit von zirka anderthalb Stunden zu rechnen. Aus Sicherheitsgründen wird der Verkehr in Amsteg temporär angehalten.

In der Gegenrichtung, am Gotthard-Südportal in Richtung Norden, hat die Blechlawine zwischen Quinto und der Raststätte Stalvedro eine Länge von sieben Kilometern erreicht. Es ist ebenfalls mit mindestens anderthalb Stunden Wartezeit zu rechnen. Der Verkehr wird aus Sicherheitsgründen kurzfristig vor dem Biaschina-Tunnel angehalten.

Die Polizei meldet, dass die Autobahneinfahrten Göschenen und Airolo gesperrt sind. Da die Hauptstrasse zwischen Göschenen und Andermatt wegen eines Felssturzes gesperrt ist, bleibt als einzige Alternativroute die A13 via San Bernardino.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch