Zum Hauptinhalt springen

... 324 Jahren: Das erste Wiener Kaffeehaus kann eröffnet werden

Am 17. Januar 1685 erhält Johannes Deodato als erster ein kaiserliches Privileg für den Ausschank von Kaffee und eröffnet in der Folge des erste Wiener Kaffeehaus.

Es gehört zu Wien, wie der Prater oder das typische Wiener Schnitzel: Das Kaffeehaus, das durch viele Menschen geprägt wurde. So gehörten der Komponist Wolfgang Amadeus Mozart oder die Schriftsteller Arthur Schnitzler und Thomas Bernhard zu seinen berühmtesten Besuchern. Doch wie ist das erste Kaffeehaus entstanden?

Sagenumwobene Geschichte

Die Geschichte rund um den Ursprung des Wiener Kaffeehauses ist eng mit dem Ende der Türkenbelagerung verbunden. Wie immer bei historischen Ereignissen sind Legende und Wahrheit oft schwer auseinander zu halten. Gerne wird folgende Version übermittelt: Als Türke verkleidet durchbrach Georg Franz Kolschitzky die feindlichen Linien der Türken um Karl von Lothringen eine wichtige Botschaft zu überbringen. Für diese Heldentat wurde er reichlich belohnt: mit einem Baugrund, einer Gewerbeberechtigung und mit einer Kriegsbeute der Türken. Darunter befanden sich unter anderem auch Säcke mit den mysteriösen dunklen Bohnen. Kolschitzky witterte ein Geschäft und so entstand das erste Wiener Kaffeehaus in der Nähe des Wiener Stephansdoms. Zumindest lautet so die Legende, die sich jahrhundertelang gehalten hat.

In Wirklichkeit wurde das erste Wiener Kaffeehaus vom armenischen Spion Johannes Deodato gegründet. Deodato, ein geheimnisvoller Mann im Dienste des Wiener Hofes, bekam am 17. Januar 1685 als erster das Privileg für den Ausschank von Kaffee.

Aber auch eine andere Legende um Kolschitzky hält genauerer Betrachtung nicht stand: Dass er nämlich als erster den Kaffee mit Milch und Zucker vermengte. Wer auch immer der Erfinder dieser Idee war: erst diese Innovation machte den Kaffee bei den Wiener so richtig beliebt und verschaffte dem Kaffeehaus den grossen Durchbruch in Wien.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch