Zum Hauptinhalt springen

Die alte Pracht kommt wieder, doch Berlin rümpft die Nase

Jahrzehntelang haben die Berliner heftig darüber gestritten, ob das alte Stadtschloss wieder aufgebaut werden soll – jetzt war die Grundsteinlegung.

Der erste Stein ist gelegt: Berlins neue Grossbaustelle vor dem Dom.
Der erste Stein ist gelegt: Berlins neue Grossbaustelle vor dem Dom.
Tobias Schwarz, Reuters

Wenn sie in Berlin etwas bauen, dann Achtung: Der neue Flughafen wird und wird nicht fertig, bei der Geheimdienstzentrale laufen die Kosten aus dem Ruder, und der Hauptbahnhof braucht schon bald eine Generalüberholung – wenige Jahre nach seiner Eröffnung.

Doch nun folgt unverdrossen das nächste Grossprojekt: der Wiederaufbau des Berliner Schlosses. Sechs Jahre soll er dauern, mindestens 590 Millionen kosten, gestern war die Grundsteinlegung, Bundespräsident Joachim Gauck kam eigens zur Baugrube. Das Schloss, sagte er, soll ein «lebendiger Ort der Weltkulturen» werden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.