Zum Hauptinhalt springen

Der Máximo Líder ist aufgetaucht

Nach 14 Monaten Abwesenheit: Fidel Castro erscheint wieder in der Öffentlichkeit – und schüttelt eifrig Hände.

Herzliche Begrüssung: Fidel Castro und Mitglieder der venezolanischen Delegation in Havanna (3. April 2015)
Herzliche Begrüssung: Fidel Castro und Mitglieder der venezolanischen Delegation in Havanna (3. April 2015)
Cubadebate

Erstmals seit mehr als einem Jahr ist der frühere kubanische Präsident Fidel Castro wieder in der Öffentlichkeit erschienen. Der 88-jährige Revolutionsführer habe eine Gruppe von Venezolanern in Havanna begrüsst, berichtete die Webseite Cubadebate und stellte vier Fotos von dem Treffen online.

Darauf ist Castro in einem Auto zu sehen, wie er den Venezolanern durch das Fenster die Hand reicht. Sein Gesicht ist durch eine Baseballmütze teilweise verdeckt, auf den Fotos trägt er relativ langes Haar und einen Bart. Das Treffen ereignete sich nach Angaben von Cubadebate bereits am Montag. Warum die Fotos erst jetzt veröffentlicht wurden, gab das staatliche Medium nicht bekannt.

Castro war zuletzt bei der Eröffnung eines Ateliers im Januar 2014 in der Öffentlichkeit gesehen worden. Im Februar und im März wurden aber von Staatsmedien Fotos veröffentlicht, die ihn bei Treffen mit einem kubanischen Studentenführer, den in den USA entlassenen Geheimagenten und mit dem venezolanischen Präsidenten Nicolás Maduro zeigten.

SDA/spu

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch