Knuts Ziehvater an Herzinfarkt gestorben

Nach dem Tod von Thomas Dörflein, dem Mann, der im Berliner Zoo den weltberühmt gewordenen Eisbären Knut aufzog, hat die Berliner Staatsanwaltschaft die Todesursache bekanntgegeben.

  • loading indicator

«Der gerichtsmedizinischen Untersuchung zufolge führte eine frisch gebildete Trombose zur mangelhaften Blutversorgung des Herzens», teilte die Behörde am Dienstag in Berlin mit. Andere Todesursachen, insbesondere ein Fremdverschulden, seien nach der Obduktion aus medizinischer Sicht ausgeschlossen.

Der Tierpfleger war am Montag überraschend zusammengebrochen und gestorben, ohne dass es äusserliche Anhaltspunkte für ein Fremdverschulden oder einen Selbstmorg gegeben hatte.

cpm/ap

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt