Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen
Werbung
Weiter nach der Werbung

Zum Vergewaltigungs-ProzessOpfer-Täter-Umkehr darf es in einem Gerichtsurteil nicht geben

Das Verbrechen an der Elsässerstrasse erschütterte die Stadt.
Weiter nach der Werbung
47 Kommentare
Sortieren nach:
    Dan Ehrensperger

    Wenn die Fakten im Kommentar einigermassen stimmen, stellt sich die Frage, wer für ein solch extrem unprofessioneles Vorgehen seitens Justiz verantwortlich ist. Entsprechende Personen sollten auch gleich juristisch haftbar für den Schaden den sie anrichteten gemacht werden.

    "Ein wenig" uniformiert und unterbelichtet zu sein, mag da nicht als Ausrede gelten. Schliesslich leben wir nicht mehr in den 60er Jahren letzten Jahrhunderts; Entlassung / Umversetzung ist das Mindeste zu erwartende Korrekturprogramm.

    Weiter sollte ein zeitgemässes, obligatorisches Schulungsprogramm für alle Beteiligten seitens Justiz ausgerollt werden.