Zum Hauptinhalt springen

Vorläufige Entwarnung bei Cancellara

Fabian Cancellara hat sich bei seinem Sturz im olympischen Strassenrennen keine Knochenbrüche zugezogen. Der Berner lässt den Entscheid noch offen, ob er am Mittwoch im Zeitfahren antreten wird.

Körperliche und seelische Schmerzen: Fabian Cancellaras Start am 1. August ist ungewiss.
Körperliche und seelische Schmerzen: Fabian Cancellaras Start am 1. August ist ungewiss.
Keystone

Die ersten Befürchtungen waren in die Richtung gegangen, Fabian Cancellara könnte sich in der rechten Schulter erneut schwer verletzt haben. Er war bei seinem Sturz rund 15 km vor dem Ziel auf die gleiche Schulter gestürzt, bei der er sich am 1. April in der Flandern-Rundfahrt einen vierfachen Schlüsselbeinbruch zugezogen hatte.

Ultraschall-, MRI- und Röntgenuntersuchungen in der Klinik des Athletendorfes ergaben nun, dass der Berner an einer schweren Schulterprellung mit Einblutung in die Muskeln leidet.

Enttäuschung mitgeteilt auf Twitter

«Tränen sind stärker als der Schmerz», hatte Cancellara getwittert, als er auf die Untersuchung wartete. In seinem Statement nach der Diagnose bedankte sich der Berner bei seinen Teamkollegen für ihren grossartigen Einsatz. Dass er gestürzt sei, stelle eine doppelte Enttäuschung dar. Cancellara weiter: «Ich ärgere mich, dass ich auf diese Weise gestürzt bin.» Auf den Grund seines Sturzes trat er aber nicht ein.

si/fal

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch