Zum Hauptinhalt springen

Eine grandiose Eröffnungsfeier mit Magie und Witz

Die XXX. Olympischen Sommerspiele sind in London eröffnet worden – nach einer denkwürdigen und fröhlichen Eröffnungsfeier.

Das Feuer der Londoner Spiele ist entzündet – durch eine Gruppe von britischen Nachwuchshoffnungen. Eine Überraschung: Man hatte eine einzige Person erwartet.
Das Feuer der Londoner Spiele ist entzündet – durch eine Gruppe von britischen Nachwuchshoffnungen. Eine Überraschung: Man hatte eine einzige Person erwartet.
Reuters
Tolle Farben begleiten die Eröffnungszeremonie.
Tolle Farben begleiten die Eröffnungszeremonie.
Keystone
Olé und bitte Lächeln – die Zeremonie macht den Spanierinnen sichtlich Spass. Es ist fürwahr eine Eröffnungsparty, die nicht nur spektakulär, sondern auch fröhlich ist. Die Show von London ist in Zukunft nur schwer zu toppen.
Olé und bitte Lächeln – die Zeremonie macht den Spanierinnen sichtlich Spass. Es ist fürwahr eine Eröffnungsparty, die nicht nur spektakulär, sondern auch fröhlich ist. Die Show von London ist in Zukunft nur schwer zu toppen.
Reuters
1 / 28

Die Olympischen Spiele in London sind offiziell eröffnet. Queen Elizabeth II. sprach die feierlichen Worte im Olympiastadion von Stratford um 1.18 Uhr Schweizer Zeit. Die Stunde der Schweizer Delegation – die 178. Delegation im nicht enden wollenden Reigen der 205 Nationen – schlug um 0.40 Uhr. Fahnenträger Stanislas Wawrinka führte eine Gruppe von 30 weitere Athletinnen und Athleten sowie 19 Funktionären an. Dabei wurde die Schweizer Delegation mit viel Applaus empfangen – obwohl das Outfit etwas gar gräulich wirkte. Nicht dabei war unter anderen Roger Federer, der bereits am Samstag ins Tennis-Turnier startet. Vor vier Jahren in Peking war Federer als Fahnenträger und wohl populärster Sportler überhaupt während der Eröffnung in einen unglaublichen Rummel geraten. Diesmal hat er sich mit mehr Ruhe vorbereiten können. Auch Fabian Cancellara passte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.