Zum Hauptinhalt springen

Rotblau weltweitOkafor brilliert, Caicedo mit Last-Minute-Treffer

Gegen die WSG Tirol erzielt Noah Okafor einen Hattrick, während Felipe Caicedo Lazio in der 98. Minute zum Sieg schiesst.

Noah Okafor, hier vorne in der Partie gegen Austria Wien Ende Oktober, war gegen Tirol der Matchwinner.
Noah Okafor, hier vorne in der Partie gegen Austria Wien Ende Oktober, war gegen Tirol der Matchwinner.
Freshfocus
  • Österreich
    Bei der knappen 2:3-Niederlage von Red Bull Salzburg in der Champions League gegen Atletico Madrid wurde
    Noah Okafor erst in der Schlussphase eingewechselt. Am Samstag durfte der 20-Jährige in der Liga gegen Tirol dann aber von Beginn weg spielen und erzielte beim 5:0-Sieg gleich drei Tore. Es ist der erste Hattrick in der Karriere des Schweizers, der aufgrund dieser Leistung im heutigen Champions-League-Spiel vielleicht von Beginn weg ran darf. Salzburg-Trainer Jesse Marsch sagte nach der Partie über Okafor: «Ich bin sehr glücklich. Er hat auch letzte Woche sehr gut gespielt. Er ist immer eine Möglichkeit in der Startelf.»

  • Italien
    Im Sommer war
    Felipe Caicedo bei Lazio Rom eigentlich schon aussortiert. Man wolle das Kader verjüngen, hiess es damals. Dies im Hinblick auf die Champions League, in der Lazio zum ersten Mal seit 13 Jahren wieder teilnimmt. Für einen 32 Jahre alten Stürmer wie Caicedo sahen da die Karten für einen Verbleib schlecht aus, ein Wechsel nach Katar schien bereits festzustehen. Ein solcher kam jedoch nicht zustande, und der Ecuadorianer entschied sich in Rom zu bleiben, mit dem Wissen, die meiste Zeit auf der Ersatzbank verbringen zu müssen. So auch am Sonntag in der Meisterschaft gegen Turin, als er eine der wohl spektakulärsten Schlussphasen der Geschichte der Serie A miterlebte. In der 73. Spielminute wurde Caicedo beim Stand von 2:2 eingewechselt und musste kurz vor Ablauf der regulären Spielzeit sehen, wie einer seiner Mitspieler den Ball vertändelte und dadurch den späten Führungstreffer des Gegners einleitete (87.). Doch in der 95. Spielminute kam Lazio durch Ciro Immobile unverhofft zum Ausgleich, als es nach einem Handspiel im gegnerischen Strafraum Elfmeter für die Biancocelesti gab. Damit war aber noch nicht genug: Drei Minuten später war es tatsächlich Caicedo, der es nach dem letzten Freistoss der Partie fertigbrachte, umkreist von acht gegnerischen Spielern, den Ball irgendwie am Torwart vorbeizuschieben und damit die Partie in der 98. Spielminute endgültig zu entscheiden.

  • Portugal
    Sechs Tore in 16 Spielen für Sporting Lissabon: So sah die Ausbeute von
    Andraz Sporar in der vergangenen Saison aus. Nun will der 26-Jährige in diesem Jahr an seine guten Leistungen anknüpfen. Nachdem er in den ersten drei Saisonspielen noch ohne Erfolg blieb, traf er in der letzten Woche am Mittwoch gegen Gil Vicente und am Sonntag gegen Tondela jeweils einmal, beim 4:0 gegen letztere gab er zudem zwei Assists.

  • Schottland
    Zwar verspielte Celtic Glasgow am Donnerstag gegen Lille eine 2:0-Führung, dennoch dürfte sich
    Mohamed Elyounoussi über seinen Doppelpack gefreut haben. Das erste Tor des Norwegers, welches Albian Ajeti per Hacke vorbereitete, war ein sehenswerter Weitschuss, der zweite Treffer erzielte er in Goalgetter-Manier, als er im Strafraum goldrichtig stand und nur noch einschieben musste. Diesen Schwung nahm Elyounoussi gleich mit ins Halbfinale des schottischen FA-Cups, wo er am Sonntag beim 2:0 gegen Aberdeen ebenfalls traf und so Celtic zum Einzug in den Final verhalf.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.