Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen
Werbung
Weiter nach der Werbung

BaZ hilft Not lindern«Ohne Umbau müssten wir die Käserei schliessen»

Matthias Vitali, Betreiber der Alpkäserei, mit seiner Verlobten Melanie Pixner und Söhnchen Joel.
Weiter nach der Werbung

Infrastruktur stösst an Grenzen

Ein idyllischer Anblick: Die Schweine auf der Alpe Pertusio.
Die Alpe Pertusio liegt nahe der Lukmanier-Passhöhe auf 1800 Metern über Meer.

Wie in einem Museum

Chefkäserin Eva Mazzucchini aus Bergamo produziert den Formaggio al Alpe Ticinese nach einem streng geheimen Rezept.

Vier Meter Schnee keine Seltenheit

Matthias Vitali und Sohn Joel geniessen den Sommer auf der Alp sichtlich.

Die schönste Kuh der Schweiz

1 Kommentar
Sortieren nach:
    Rolf Rothacher

    Etwa 20 Tonnen Käse dürften dort produziert werden. Seibst bei einem Einkaufspreis von 15 Franken durch Grossverteiler sind das bloss 300'000 CHF Umsatz im Jahr. Hinzu kommen noch die Schweine mit einem Ertrag von vielleicht 50'000. 350'000 Umsatz für 4 Erwachsene? Das macht leider keinen Sinn, gehört ins Kapitel Liebhaberei. Würde nur dann Sinn machen, wenn man den Käse für 30 Franken pro Kilogramm verkaufen könnte. Marketing ist also gefragt. Und nicht Spenden.