Zum Hauptinhalt springen

Streit um Überbauung «La Colline»Nur vorläufig? In Arlesheim darf gebaut werden

Das Bundesgericht hat den Antrag auf aufschiebende Wirkung der Beschwerde im Gebiet «La Colline» abgewiesen. Der Baselbieter Regierungsrat begrüsst die Aufhebung des Baustopps.

Sie gibt den Kampf um den Erhalt des Feuchtgebiets noch nicht auf: Die Initiative Natur- und Kulturraum Dornach-Arlesheim.
Sie gibt den Kampf um den Erhalt des Feuchtgebiets noch nicht auf: Die Initiative Natur- und Kulturraum Dornach-Arlesheim.
Foto: Lucia Hunziker

Was so aussieht, als wäre es das letzte Kapitel in der Auseinandersetzung um die geplante Überbauung «La Colline» in Arlesheim, könnte dennoch eine Fortsetzung finden. Helvetia Nostra, ein Tochterverein der Fondation Franz Weber, hatte vor dem Bundesgericht einen temporären Baustopp erwirkt. Wie die Initiative Natur- und Kulturraum Dornach-Arlesheim (IDA) geht Helvetia Nostra davon aus, es könne durch die Überbauung ein Naturschutzgebiet Schaden nehmen. Nun teilt der Baselbieter Regierungsrat mit, das Bundesgericht habe den zuvor von ihm verfügten Baustopp wieder aufgehoben.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.