Zum Hauptinhalt springen

Impfstart in Baselland Nur ein Bruchteil kann geimpft werden

Mit der Eröffnung des Impfzentrums Feldreben beginnt Baselland mit der Immunisierung der Bevölkerung gegen Covid-19. Allerdings reicht der vorhandene Impfstoff gegenwärtig nur für 7000 Personen.

Regierungsrat Thomas Weber: «Wunder dauern etwas länger.»
Regierungsrat Thomas Weber: «Wunder dauern etwas länger.»
Foto: Nicole Pont / Tamedia AG

Er sieht nicht anders aus als ein ganz gewöhnlicher Tiefkühlschrank. Nur die auf einem ausgedruckten A4-Blatt improvisiert angebrachte Aufschrift «Pfizer/Biontech» lässt darauf schliessen, dass in diesem nicht besonders imposanten Schrank bei minus 79 Grad das momentan weltweit am meisten begehrte Gut gelagert wird: der zurzeit einzig zugelassene Covid-19-Impfstoff, der das Potenzial hat, die Corona-Pandemie zu beenden oder zumindest zu entschärfen.

Daneben steht eine Reihe kleiner Gefrierschränke mit der Aufschrift «Moderna». Hier soll der bei Lonza in Visp produzierte Impfstoff bei minus 40 Grad hinkommen, wenn das Vakzin denn von Swissmedic zugelassen wird. Noch ist dies nicht der Fall.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.