Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Corona in SpanienNun soll der Frauentag an allem schuld sein

Ist heute umstritten: Massenauflauf zum Frauentag in Madrid.

Vorwürfe gegen die Guardia Civil

Drei Ministerinnen und die Ehefrau des Premiers wurden positiv getestet.

13 Kommentare
Sortieren nach:
    Eustach Spirig

    Auch hier wieder: Die rechtspopulistische Partei Partido Popular (PP), also jene, deren Premier eben erst vor Gericht stand wegen Korruption, ist bei Ausbruch der Pandemie abgetaucht und macht jetzt die Regierung für die vielen Toten verantwortlich, weil sie am 8.3.20 die Frauendemos zuliess. Dass man damals noch gar nicht wusste, a) was das Virus überhaupt war und verursachte, b) dass der Hotspot (Madrid) bereits angelaufen war wegen des Fussballspiels in Bergamo und c) die PP das Gesundheitssystem zu Tode gespart hat, insbesondere bei den lokalen, dörflichen Amulancias, den Seniorenheimen (Privatisierung auf über 80%!) und Stadtspitälern - das verschweigen die Leute des PP grosszügig.

    Die Anerkennung der jetzigen Regierung im Volk ist ungemein hoch, also versuchen die Rechtspopulisten und die faschistische VOX über Verleumdung die Regierung zu diskreditieren, vor allem auch, weil diese ein Existenzminimum für Bedürftige, das ab Juli/August 2020 ausbezahlt werden soll, letzte Woche im Parlament durchgebracht hat.

    Übrigens: Haben erste Untersuchungen gezeigt, dass es nicht übermässig viele angesteckte Frauen gegeben hat, wie das ja zu erwarten gewesen wäre und wie das die PP heute unterstellen will.