Zum Hauptinhalt springen

Streit um Einbürgerung «Nun müssen alle ihre Lehren daraus ziehen»

Der Bürgerrat muss Hamdi Halili einbürgern – die Baselbieter Regierung hat es verfügt. Während sich die Unterstützer des Kosovaren über den Entscheid freuen, schweigt der Bürgerrat.

Die Familie Halili hat in Bubendorf auch viel Solidarität erfahren.
Die Familie Halili hat in Bubendorf auch viel Solidarität erfahren.
Screenshot: SRF

Hamdi Halili wird nun doch ein Bubendörfer. Allen Querelen zum Trotz (die BaZ berichtete am Donnerstag). Die Bürgergemeinde wird vom Baselbieter Regierungsrat angewiesen, die Einbürgerung «unverzüglich» vorzunehmen. Halili selbst will nicht reden. Einer der sieben Beschwerdeführer gegen den Entscheid der Bürgergemeinde sagt: «Er freut sich, will das aber nicht als Triumph verstanden wissen.» Triumph bedeute, sich über andere zu erheben, so der Beschwerdeführer, der nicht namentlich genannt sein will. Doch darum gehe es Hamdi Halili nicht. Es seien Fehler begangen worden. «Im jahrelangen Prozess dieser Einbürgerung, die eigentlich schon 2012 begonnen hatte, gab es klare Voraussetzungen und sorgfältig abgeklärte Verfahrensabläufe.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.