Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen
Werbung
Weiter nach der Werbung

Neue Regierung mit FrauenpowerNovizin Esther Keller wird gleich zur Schlüsselfigur

Conradin Cramer (LDP)

Sitzen geblieben im Erziehungsdepartement: Conradin Cramer im De-Wette-Schulhaus.
Weiter nach der Werbung

Lukas Engelberger (CVP)

Profil geschärft in der Corona-Krise: Lukas Engelberger an einer Grossratssitzung im Rathaus.

Stephanie Eymann (LDP)

Könnte mit einer klaren Linie bei Demo-Fragen punkten: Stephanie Eymann bei einem Gespräch in der BaZ-Redaktion.

Beat Jans (SP)

Ein Koloss der Politbranche mit allen Chancen zum Chef: Beat Jans, hier bei einem Gespräch in der BaZ-Redaktion.

Esther Keller (Grünliberale Partei)

Die erste grünliberale Regierungsrätin der Schweiz: Esther Keller zu Hause an ihrem Computer.

Tanja Soland (SP)

Glanzresultat im ersten Wahlgang: SP-Frau Tanja Soland verwaltet die Staatskasse bislang souverän und pragmatisch.

Kaspar Sutter (SP)

 Neu im Amt und gleich mit der Führung des Königsdepartements betraut: Kaspar Sutter Anfang November auf der BaZ-Redaktion.
20 Kommentare
Sortieren nach:
    A.J.M

    Aber sie haben alle noch nie da gearbeitet, wo der Wohlstand herkommt; nämlich in der Industrie, dem Handel und dem Gewerbe, also an der Front. Da fehlt es auch im grossen Rat. Alle lebten direkt oder indirekt vom Staat und seinen Subventionen, von Verbänden oder direkt von der Politik. Da ist nur noch theoretisches Wissen vorhanden, wie Unternehmen Geld verdienen müssen um damit Löhne zu bezahlen und letztlich Steuern zu generieren.