Zum Hauptinhalt springen

Faszination StadtlaufNicht mal Corona kann ihn stoppen

Seit der ersten Austragung hat Kurt Stirnimann keinen Stadtlauf verpasst. Wegen der Pandemie wurde der ursprünglich für diesen Samstag geplante Anlass abgesagt. Also erstmals seit 38 Jahren ein Herbst ohne Lauf durch die Basler Innenstadt? Für den 73-Jährigen keine Option.

Kurt Stirnimann hat noch keinen Stadtlauf verpasst. Hier präsentiert er die Jubiläums-Startnummer aus dem Jahr 2012.
Kurt Stirnimann hat noch keinen Stadtlauf verpasst. Hier präsentiert er die Jubiläums-Startnummer aus dem Jahr 2012.
Foto: Kurt Stirnimann

«Es tut schon weh», sagt Kurt Stirnimann. Seit 1983 gehört der Basler Stadtlauf fix zur Jahresplanung des 73-Jährigen. Eine Vorweihnachtszeit ohne ihn? Undenkbar. Doch wie so viele Anlässe fiel auch der Lauf durch die Basler Innenstadt in diesem Jahr Corona zum Opfer. Am kommenden Samstag hätte er stattgefunden. Eine derart grosse Menschansammlung ist aber in der aktuellen Situation keine ratsame Idee. Und so mussten die Verantwortlichen den Anlass absagen.

«Klar, die Schutzmassnahmen hätten unmöglich eingehalten werden können», sagt Stirnimann. Aber schade sei diese Absage natürlich schon. Schliesslich führt sie für den früheren Leichtathleten zu einer Premiere: In den vergangenen 37 Jahren hat Stirnimann nie einen Stadtlauf verpasst. Ein Riss der Achillessehne konnte ihn nicht stoppen: «Die Verletzung war im Januar. Bis zum November ging das dann schon wieder einigermassen. Nur allzu schnell war ich in diesem Jahr nicht.» Und selbst der runde Geburtstag seiner Frau, der ausgerechnet auf den Stadtlauf fiel, konnte ihn nicht von der Teilnahme abhalten. «Das gab ein paar Reibereien. Aber am Schluss konnten wir uns darauf einigen, das Fest an einem anderen Tag zu feiern.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.