Zum Hauptinhalt springen

Daum als Nationaltrainer Rumäniens entlassen

+++ Lange Pause für Real-Spieler +++ Doppeltes Pech für St. Gallen +++ Nächster Rückschlag für Götze +++ Millionenstürmer ist zu dick für Trainer +++

Christoph Daum ist nicht mehr Trainer der rumänischen Nationalmannschaft. «Ich habe den Auflösungsvertrag gerade unterschrieben und bin dem Verband in Sachen Abfindung sehr entgegengekommen. Ich wollte das jetzt beenden», sagte der 63-Jährige gegenüber der Nachrichten-Agentur dpa. Das Ende der rund einjährigen Zusammenarbeit deutete sich in den vergangenen Tagen an, nachdem der Deutsche mit den Rumänen die Qualifikation für die WM 2018 in Russland verpasst hatte.
Christoph Daum ist nicht mehr Trainer der rumänischen Nationalmannschaft. «Ich habe den Auflösungsvertrag gerade unterschrieben und bin dem Verband in Sachen Abfindung sehr entgegengekommen. Ich wollte das jetzt beenden», sagte der 63-Jährige gegenüber der Nachrichten-Agentur dpa. Das Ende der rund einjährigen Zusammenarbeit deutete sich in den vergangenen Tagen an, nachdem der Deutsche mit den Rumänen die Qualifikation für die WM 2018 in Russland verpasst hatte.
Keystone
Dem deutschen Weltmeister Mario Götze droht eine neuerliche Zwangspause. Beim 1:3 von Borussia Dortmund am Mittwoch im Champions-League-Spiel bei Tottenham erhielt der Mittelfeldspieler in einem Zweikampf mit Jan Vertonghen einen Schlag ins Gesicht und konnte das Spiel nicht beenden. «Er hat Probleme mit den Zähnen. Das sieht nicht so gut aus. Nicht alle Zähne sind mehr an der richtigen Stelle», sagte BVB-Trainer Peter Bosz. «Es tut schon weh, wenn man darüber spricht.»
Dem deutschen Weltmeister Mario Götze droht eine neuerliche Zwangspause. Beim 1:3 von Borussia Dortmund am Mittwoch im Champions-League-Spiel bei Tottenham erhielt der Mittelfeldspieler in einem Zweikampf mit Jan Vertonghen einen Schlag ins Gesicht und konnte das Spiel nicht beenden. «Er hat Probleme mit den Zähnen. Das sieht nicht so gut aus. Nicht alle Zähne sind mehr an der richtigen Stelle», sagte BVB-Trainer Peter Bosz. «Es tut schon weh, wenn man darüber spricht.»
Keystone
Der 12-Jährige Youssoufa Moukoko, der in Dortmunds Jugendmannschaften Schlagzeilen machte, spielte für Deutschlands U-16 nun erstmals von Beginn an. Dabei erzielte er beim 2:1 gegen Österreich gleich beide Tore. In den ersten fünf Runden der U17-Bundesliga gelangen Moukoko bereits 13 Treffer.
Der 12-Jährige Youssoufa Moukoko, der in Dortmunds Jugendmannschaften Schlagzeilen machte, spielte für Deutschlands U-16 nun erstmals von Beginn an. Dabei erzielte er beim 2:1 gegen Österreich gleich beide Tore. In den ersten fünf Runden der U17-Bundesliga gelangen Moukoko bereits 13 Treffer.
Keystone
1 / 5

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch