Zum Hauptinhalt springen

Schülergruppe fuhr auf gesperrter Piste – drei Tote

In den französischen Alpen hat sich ein schweres Lawinenunglück ereignet. Unter den Opfern sind mehrere Jugendliche.

Unglück im Wintersportort Les Deux Alpes: Eine Lawine hat mehrere Schüler und einen Lehrer erfasst. (13. Januar 2016)
Unglück im Wintersportort Les Deux Alpes: Eine Lawine hat mehrere Schüler und einen Lehrer erfasst. (13. Januar 2016)
Gérard Fourgeaud © Radio France
Mindestens drei Personen sind ums Leben gekommen.
Mindestens drei Personen sind ums Leben gekommen.
Gérard Fourgeaud © Radio France
Mehrere Personen wurden verletzt.
Mehrere Personen wurden verletzt.
Gérard Fourgeaud © Radio France
1 / 3

Bei einem Lawinenunglück in den französischen Alpen sind am Mittwoch zwei Jugendliche und ein Erwachsener ums Leben gekommen. Die Lawine ging auf einer gesperrten Piste in Les Deux Alpes ab, auf der eine Schülergruppe aus Lyon unterwegs war, wie die Behörden mitteilten.

Drei Tote bei Lawinen-Unglück in Frankreich: Der Lehrer war mit seiner Klasse auf einer gesperrten Piste unterwegs. (Video: Reuters)

Frankreichs Sportminister Patrick Kanner kündigte eine Untersuchung der Justiz an, warum der Lehrer mit seinen Schülern auf einer gesperrten Piste war. In den Schneemassen kam ein 16-jähriges Mädchen ums Leben, ein Junge starb später im Krankenhaus, wie die Polizei mitteilte. Drittes Todesopfer war ein Skifahrer aus der Ukraine, der nicht zu der Schulgruppe gehörte. Fünf Schüler wurden bis zum Abend noch vermisst, konnten aber schliesslich geborgen werden.

Lehrer schwer verletzt

Der Lehrer, der mit insgesamt 19 Schülern auf der steilen gesperrten Piste abfuhr, wurde bei dem Unglück schwer verletzt und ins Krankenhaus gebracht. Alle übrigen Schüler konnten unversehrt geborgen worden. Die Rettungskräfte hatten Suchhunde, drei Hubschrauber und eine Wärmebildkamera eingesetzt.

Sportminister Kanner machte sein Unverständnis deutlich, dass der Lehrer mit seinen Schülern auf der Piste unterwegs war: «Wie kann man nur Kinder nach starken Schneefällen auf eine Piste mitnehmen, die gesperrt war?»

Die Lawine erwischte die Skifahrer am Nachmittag auf einer gesperrten Piste. «Das Lawinenrisiko war erhöht», sagte Commandant Bertrand Host von der Gendarmerie auf BFMTV. Die Umstände des Unglücks seien aber noch nicht geklärt, eine Untersuchung laufe.

Die Piste war schon seit Beginn der Skisaison gesperrt. «Also war es gefährlich, sich auf diese Piste zu begeben», sagte Oberst Jean-Luc Villeminey von der Gendarmerie. «Umso mehr, als das Lawinenrisiko heute erhöht war.»

Grosse Betroffenheit

François Hollande bekundete sein Beileid auf Twitter:

Manuel Valls schrieb: «All unsere Gedanken sind bei den Opfern und bei denen, die um ihr Leben kämpfen.»

Vier Tote Anfang Januar

Nach heftigen Schneefällen Anfang des Monats hatten die Behörden vor erhöhter Lawinengefahr in den französischen Alpen gewarnt. Anfang Januar waren in der Region vier Menschen bei zwei Lawinenabgängen ums Leben gekommen.

AFP/SDA/woz/chk

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch