Zum Hauptinhalt springen

Fiat Chrysler ruft 1,1 Millionen Autos zurück

Bei den betroffenen Autos besteht die Gefahr, dass sie nach Verlassen des Fahrzeugs wegrollen.

Betroffen ist der Dodge Charger der Modelljahre 2012 bis 2014.
Betroffen ist der Dodge Charger der Modelljahre 2012 bis 2014.
Tannen Maury, Keystone
Der Rückruf betrifft auch den Chrysler 300.
Der Rückruf betrifft auch den Chrysler 300.
Chrysler, Keystone
Auch der Jeep Grand Cherokee SUV von 2014 und 2015 muss zurück in die Werkstatt.
Auch der Jeep Grand Cherokee SUV von 2014 und 2015 muss zurück in die Werkstatt.
Tony Dind, Keystone
1 / 3

Der Autohersteller Fiat Chrysler beordert wegen Sicherheitsrisiken im Zusammenhang mit der Automatikschaltung weltweit 1,1 Millionen Fahrzeuge in die Werkstätten. Betroffen seien Dodge Charger und Chrysler 300 Limousinen der Modelljahre 2012 bis 2014 sowie Jeep Grand Cherokee SUV von 2014 und 2015.

Bei den Automatik-Fahrzeugen schaltet sich in der Parkfunktion nicht der Motor ab, wenn die Fahrer aussteigen. Dadurch könnten die Wagen nach dem Abstellen einfach wegrollen. Fiat Chrysler weiss nach eigenen Angaben von 41 Verletzungen, die mutmasslich mit dem Defekt zusammenhängen. Die US-Behörden hatten erst im Februar nach Berichten über derartige Vorfälle Ermittlungen eingeleitet.

Allein in den USA beordert Fiat Chrysler 811 586 Wagen in die Werkstätten zurück, 52 144 weitere in Kanada. Ausserhalb Nordamerikas sind 248 667 Wagen betroffen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch