Zum Hauptinhalt springen

EHC Basel gleicht Serie aus

Die Basler schlagen Dübendorf erstmals in dieser Saison. 3:2 gewinnt das Team von Robert Othmann.

Robin Rickenbacher
Der EHC Basel kommt in der heimischen Arena zum lang ersehnten Sieg gegen Dübendorf.
Der EHC Basel kommt in der heimischen Arena zum lang ersehnten Sieg gegen Dübendorf.
Florian Bärtschiger

Sie können es also doch - gegen Dübendorf gewinnen. Die Basler Eishockeyaner schlagen die Zürcher im sechsten Anlauf in dieser Spielzeit erstmals. Und was für ein wichtiger Sieg es war für den EHC. Denn nach der Partie am Donnerstagabend in der St.-Jakob-Arena ist alles wieder offen in dieser Halbfinal-Serie. Dabei startete das Team von Robert Othmann gut ins Spiel, führte nach 12 Minuten bereits 2:0. Dieses Polster war aber schnell wieder verschwunden: Zwei Treffer noch vor der ersten Drittelspause brachten Dübendorf zurück in die Partie. Und dies obwohl EHC -Torhüter Fabio Haller noch einen Penalty hielt. Letztlich war es Thomas Büsser, der in der 34. Minute vor knapp 2000 Zuschauern das entscheidende Tor schoss. Damit steht es nach zwei gespielten Partien 1:1 nach Siegen. Am Samstag geht es für die Basler wieder nach Dübendorf, ehe am Dienstag erneut in der St.-Jakob-Arena gespielt wird. Mut machen für die kommenden Aufgaben dürfte dem EHC dabei, dass man sich im zweiten Auftritt gewaltig steigern konnte; und dies obwohl die Absenzenliste bei den Baslern gar noch etwas länger war als in Spiel 1.

EHC Basel - Dübendorf 3:2 (2:2, 1:0, 0:0)

St.-Jakob-Arena. – 1926 Zuschauer. – SR: Jordi/Humair, Urfer. – Tore: 5. Seiler 1:0. 12. Rattaggi 2:0. 18. Neff 2:1. 19 Derder (Ausschluss: Seiler) 2:2. 34. Büsser 3:2. – Strafen: 8mal 2 Minuten gegen Basel; 5mal 2 Minuten gegen Dübendorf. EHC Basel: Haller; Heughebaert, Maurer, Hermkes, Spies, Büsser, Hunziker, Steinmann, Rattaggi, Vogt, Seiler, Kiss, Sahli, Hrabec, Maurenbrecher, Studer, Schir, Gfeller, Zwissler, Lehner.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch