Beim ersten Stromstoss lächelte sie

Für schwer depressive Menschen ist sie ein Lichtblick: die elektrische Hirnstimulation. Eine Betroffene erzählt.

Wird während der Operation zu ihren Gefühlen befragt: Nina Roth und das Ärzteteam. Foto: Tanja Läser/Insel Gruppe AG

Wird während der Operation zu ihren Gefühlen befragt: Nina Roth und das Ärzteteam. Foto: Tanja Läser/Insel Gruppe AG

Am 31. Oktober 2017 lag Nina Roth (Name geändert) auf einem Operationstisch des Inselspitals Bern und lächelte. Es war das erste Lächeln seit vielen Jahren. Ausgelöst wurde es von Elektroden, die ihr ein Neurochirurg gerade ins Gehirn implantiert hatte. Die Wachoperation war der letzte Hoffnungsschimmer für eine Frau, die keine Hoffnung mehr sah.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt

Loading Form...