Zum Hauptinhalt springen

Baselbieter Spitäler darben, Spital Dornach baut aus

Während das Kantonsspital Baselland serbelt und sich erst noch finden muss, floriert das Spital Dornach. Dort müssen Büros ausgelagert werden, um mehr Flächen für die Patientenbehandlung zu erhalten.

Floriert und muss schon wieder erweitert werden: Das Spital Dornach.
Floriert und muss schon wieder erweitert werden: Das Spital Dornach.
Dominik Plüss

Etwas machen die Solthurner einfach besser als die Baselbieter. Während dem Kantonsspital Baselland die Patienten davonlaufen, Stockwerke geschlossen werden müssen und immer wieder OP-Säle still gelegt werden müssen, stösst das Spital Dornach mit der bestehenden Infrastruktur an seine Kapazitätsgrenzen.

Wie das Spital Dornach in einer Medienmitteilung von Donnerstagnachmittag schreitb, erfordern die in den letzten Jahren gestiegene Nachfrage und die erweiterten medizinischen Angebote für die Region bauliche Optimierungen im Notfall und in den Ambulatorien des Spitals Dornach. Die Patientenzahlen seien seit 2016 in allen Bereichen kontinuierlich angestiegen. Die Zunahme der ambulanten Behandlungen und der Notfalleintritte führen allerdings auch zu Engpässen in der bestehenden Infrastruktur, heisst es.

Büros kommen aufs Dach

Um diesem Umstand entgegenzuwirken und zur Optimierung sowie Weiterentwicklung des bestehenden Gebäudes, werden ab Juni 2020 die rund 40 administrativen Arbeitsplätze in einen Dachaufbau ausgelagert. Dies ermöglicht die Vergrösserung und Optimierung der Behandlungsflächen in der Notfallstation und im Ambulatorium. Behandlungsprozesse können somit zeit- und zweckmässig angepasst werden. Räumlich wird die neue moderne Notfallstation unter anderem auch mehr Diskretion in abgetrennten Behandlungszimmern bieten und damit den Erwartungen der Patienten, Angehörigen und Mitarbeitenden noch besser gerecht werden.

Das Spital Dornach steht für breiten chirurgisches und medizinisches Leistungsangebot mit einer 24-Stunden-Notfallstation. Trotz baulichen und organisatorischen Veränderungen im bestehenden Gebäude stehe der Bevölkerung das Leistungsangebot jederzeit zur Verfügung. Der neue Partner im Bereich der Orthopädie und der Sportmedizin, die crossklinik Basel, wird seine Tätigkeit ab 1. Januar 2020 vollumfänglich in Dornach aufnehmen.

Ab Frühjahr 2021 werden Patienten und Besucher die optimierte Notfallstation und das erweiterte Ambulatorium als funktionale Einheit wahrnehmen. (wah)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch