Zum Hauptinhalt springen

Kommentar zum Literatur-NobelpreisNeugier auf No-Name

Weshalb man den Namen der Nobelpreisträgerin nicht kennen muss, um das Nobelkomitee zu verteidigen.

Louise Glück spricht vor ihrem Zuhause in Cambridge, Massachusett, mit Reporterinnen – gestern gewann sie den Literaturnobelpreis.
Louise Glück spricht vor ihrem Zuhause in Cambridge, Massachusett, mit Reporterinnen – gestern gewann sie den Literaturnobelpreis.
Foto: Michael Dwyer (Keystone)

Um es gleich zuzugeben: Ich hatte den Namen Louise Glück noch nie gehört. Ja, das kann einem Literaturredaktor auch nach knapp einem halben Lesejahrhundert passieren. Die Weltliteratur ist unüberschaubar, selbst wenn man lebenslang Tag und Nacht nur läse.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.