Zum Hauptinhalt springen

Chancen der DigitalisierungNeue Swisscom-App für die Sperrmüll-Daten

Die Basler Vorortsgemeinde Bottmingen nimmt an einem Pilotprojekt für die grösste digitale Gemeindeplattform der Schweiz teil.

 Als erste Schweizer Gemeinde wird Bottmingen (hier das Dorfzentrum) auf der neuen Gemeinde-App Localcities auch virtuell präsent sein.
Als erste Schweizer Gemeinde wird Bottmingen (hier das Dorfzentrum) auf der neuen Gemeinde-App Localcities auch virtuell präsent sein.
Foto: Michael Koller

Exakt 2202 Gemeinden zählt die Schweiz. Fast alle wenden sich heutzutage auch online an ihre Einwohner. Doch nicht immer sind amtliche Informationen, Ankündigungen von Events oder der Abfallkalender einfach zu finden und abzurufen. Oft wirken die Internetauftritte der Schweizer Gemeinden angesichts einer rasant voranschreitenden Digitalisierung eher etwas bescheiden oder gar vorsintflutlich. Dies möchte Swisscom Directories nun ändern. Die Tochtergesellschaft der Swisscom war ursprünglich für das digitale Telefonbuch zuständig und möchte jetzt mit einer neu lancierten mehrsprachigen App unter dem Namen Localcities alle Gemeinden digital vernetzen. Dabei soll eine der grössten Onlineplattformen der Schweiz entstehen. Das Projekt läuft seit zwei Jahren.

Pioniergemeinde Bottmingen

Als erste Gemeinde der Schweiz ist Bottmingen auf der neuen App präsent. «Das Pilotprojekt mit Bottmingen ist für uns wichtig, um herauszufinden, was so eine Gemeinde überhaupt braucht», sagt Rico Brazerol von der Swisscom. «Telefonnummern, Adressen und die Bedürfnisse der KMU sind ja unsere Kernkompetenzen. Für uns neu sind aber sowohl die Bedürfnisse der Gemeinden als auch die Art und Weise, wie sie mit der Bevölkerung agieren. Letztlich müssen wir dann auch schauen, wie das alles technisch funktioniert.»

Angeboten werden Dienste wie Event-Bewirtschaftung und Vereinslisting. «Jeder Verein kann da gratis sein eigenes Profil erstellen. Da muss die Gemeinde nicht mehr mühsam aktualisieren. Dazu bieten wir noch unsere App an. Zurzeit haben ja nur 90 Gemeinden eine eigene App. Wir peilen alle 2202 Gemeinden an», so Brazerol.

Grösste Gemeindeplattform

Vorbei sei die Zeit, in der man den Kühlschrank mit Erinnerungs-Post-it vollkleben musste. Die neue App funktioniere nach dem Motto «Deine Schweiz auf einen Klick» und biete News, Behördenkontakte, Veranstaltungshinweise, Abfallkalender, Ferien- und Feiertage ebenso an wie ein Telefonbuch, Adressen von Dienstleistern und Notfallnummern. «Die Schweiz ist auch ein Land der Vereine. Darum bietet Localcities allen Vereinen zusätzlich die Möglichkeit, auf der grössten Gemeindeplattform, welche die Schweiz je gesehen hat, ein eigenes Vereinsprofil zu kreieren und so kostenlos Werbung in eigener Sache zu machen», sagt Brazerol.

«Die Gemeinde Bottmingen hat sich an dem Pilotprojekt beteiligt, um ihren Einwohnerinnen und Einwohnern einen Mehrwert zu bieten und die Chancen der Digitalisierung zu nutzen», betont Valerie Wendenburg, Kommunikationsverantwortliche der Gemeinde Bottmingen, gegenüber der BaZ. Bottmingen stünden durch die neue App Dienste wie Newsflash via RSS, Quicklinks und anderes mehr gratis zur Verfügung. «Bottmingen kann jetzt auch jederzeit die Daten im E-Kalender anpassen, andere Gemeinden können das nur jährlich», so Wendenburg. «Wir sehen die App als Ergänzung zu unserer Website und unserer eigenen Bottmingen-App, die wir zusammen mit unserem Website-Relaunch der Bevölkerung in wenigen Wochen präsentieren werden.»

Dass die Einwohnerinnen und Einwohner Bottmingens künftig gleich zwei Apps nutzen können, sei kein Problem, meint Valerie Wendenburg: «Ich denke, unsere Einwohnerinnen und Einwohner suchen eher auf unserer Seite nach Informationen. Localcities ist sicher hilfreich und informativ für Touristen oder Zuziehende, die in einer App alle Gemeinden der Schweiz auf einen Blick vergleichen könnenBottmingen werde sich nach einem Jahr Pilotphase, in der der Auftritt die Gemeinde nichts koste, entscheiden, ob sich die App für die Gemeinde auch lohnt.