Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

«Natürlich ist es verheerend, wenn das gesamte Netzwerk aussteigt»

Am 3. Mai legte eine Netzwerkstörung Post und Postfinance lahm: Ein Kunde an einem Postomat in Zürich.

Sie stehen immer um 5.30 Uhr auf. Brauchen Sie dafür einen Wecker?

Was würden Sie tun, wenn der Wecker ausfällt?

Diese Verlässlichkeit haben viele Postfinance-Kunden in letzter Zeit vermisst. Sie haben mit vielen Pannen gekämpft.

Waren die Daten der Kunden immer sicher?

Was ist mit den Mitarbeitern passiert? Arbeiten sie noch bei der Post?

Die Post streicht Stellen, auch in der IT. Wie soll es da zu weniger Pannen kommen?

Sie machen mit weniger IT-Experten mehr Arbeit?

Können Sie weitere Netzwerkstörungen ausschliessen?

Bei der Postfinance kam es jüngst zu Serverproblemen, und es mussten fehlerhafte Postfinance-Kärtchen ausgetauscht werden. Wann sind es zu viele Pannen?

Die Postfinance will ein digitales Powerhouse sein. Wie passt das mit den vielen IT-Problemen zusammen?

Die Pannen haben sowohl die Post als auch die Postfinance betroffen. Wieso?

Bleibt das so?

Müssen die Kunden mit Störungen leben lernen?